Unfall

Lastwagen mit Dachschaden

Zu optimistisch hatte der Fahrer eines Sattelzuges offenbar die Höhe seines Fahrzeugs in Neukölln eingeschätzt.

Beim Durchfahren der Bahnunterführung an der Niemetzstraße Ecke Saalestraße blieb der 40-Tonner am Donnerstagabend gegen 20.40 Uhr stecken. Das Warnschild mit der ausgewiesenen maximalen Durchfahrtshöhe von 3,80 Metern hätte diese Havarie eigentlich vermeiden sollen. Weil es mit dem Lastwagen nun weder vor noch zurück ging, ohne erhebliche Schäden am Aufbau zu verursachen, rief der Fahrer die Feuerwehr zu Hilfe. Die Einsatzkräfte des technischen Dienstes mussten Teile des Aufbaus des Anhängers, der mit rund 24 Tonnen Papier beladen war, mithilfe eines Trennschleifers abschneiden. Anschließend konnte das Fahrzeug mit einem Kran unter der Brücke hervorgezogen werden. Nach Angaben der Feuerwehr entstand an der Brücke kein Schaden.