Frontalstoß

71-Jährige nach Unfall in Reinickendorf in Lebensgefahr

Eine 71 Jahre alte Fußgängerin ist nach einem Unfall in Reinickendorf mit lebensbedrohlichen Verletzungen auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht worden.

Die Frau wollte am Sonnabend gegen 22 Uhr mit ihrem sechs Jahre jüngeren Partner die Fahrbahn des Eichborndamms überqueren, wo sie von einem Auto angefahren wurde, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 25 Jahre alte Fahrer eines VW habe die Seniorin mit seinem Pkw frontal erfasst. Die Seniorin erlitt Kopfverletzungen sowie mehrere Knochenbrüche und kam mit einem Notarztwagen der Feuerwehr in die Klinik. Der Eichborndamm blieb während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme bis Mitternacht in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Zuvor hatte ein zehn Jahre altes Mädchen bei einem Unfall in Neukölln Kopfverletzungen erlitten. Es kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Das Kind hatte sich gegen 17.40 Uhr von der Hand seines Onkels losgerissen und war unvermittelt auf die Karl-Marx-Straße gerannt, wo es vom Mercedes einer 36-Jährigen erfasst wurde, die nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.