Meldungen

BerlinNews II

NSU-Skandal: Nazi als V-Mann: Grüne stellen Henkel 65 Fragen ++ Bildungschancen: 2,2 Millionen Euro für Integrations-Lotsen ++ Gerichtsurteil: Geldnot aus Spielsucht: 38-Jähriger gesteht Überfälle ++ Sponsoring: Berlin-Marathon und BMW verlängern Zusammenarbeit

Nazi als V-Mann: Grüne stellen Henkel 65 Fragen

Mit einem Fragenkatalog zum Fall eines Ex-Neonazis und V-Manns der Berliner Polizei fordern die Grünen Aufklärung von Innensenator Frank Henkel (CDU). Die Abgeordnete Clara Herrmann will wissen, wie das Landeskriminalamt 2001 auf den Mann aufmerksam wurde, wie glaubwürdig er war, welche Vereinbarungen es mit ihm gab oder welche Verbindung er zu einem anderen Neonazi hatte, der der rechtsextremen Terrorgruppe NSU nahestand. 65 Fragen sollten am Dienstag bei der Innenverwaltung eingereicht werden.

2,2 Millionen Euro für Integrations-Lotsen

Der Senat verstärkt seinen Einsatz für die Integration junger Familien mit Migrationshintergrund. Rund 70 Integrationslotsen, die bisher über die Jobcenter bezahlt wurden, erhalten feste Stellen. Für die Jahre 2014 und 2015 sei ein Budget von je 2,2 Millionen Euro eingeplant, sagte Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD). Die Lotsen sollen die Bildungschancen von Kindern erhöhen. Sie stammen aus der Nachbarschaft und sprechen die Sprache der Familien, denen sie helfen.

Geldnot aus Spielsucht: 38-Jähriger gesteht Überfälle

Nach zwei Raubüberfällen mit einer Beute von rund 16.000 Euro hat ein 38-Jähriger vor dem Landgericht ein Geständnis abgelegt: Er sei wegen Spielsucht in Geldnot geraten. Ermittlungen zufolge hatte er in Steglitz ein Wettbüro und vier Tage später eine Bankfiliale überfallen. Bei den Taten sei er mit einer echt wirkenden Gaspistole bewaffnet gewesen. Er habe angedroht, von der Waffe Gebrauch zu machen. Bilder aus einer Überwachungskamera führten zu seiner Festnahme.

Berlin-Marathon und BMW verlängern Zusammenarbeit

Die seit 2011 bestehende Partnerschaft zwischen dem Autohersteller BMW als Titelsponsor für den Berlin-Marathon wird verlängert. Über die Dauer der Vertragsverlängerung wurde Stillschweigen vereinbart. Der Lauf am 28. September 2014 ist mit 40.000 Startern bereits ausverkauft. Mehr als 74.000 Läufer aus der ganzen Welt hatten sich um einen Startplatz beworben. Auch der langjährige Partner Rollerblade verlängert sein Engagement beim Berlin-Marathon-Inlineskating für die kommenden zwei Jahre, teilte der SCC Events mit.