Tatverdächtiger

Todesschüsse im Vorgarten: Festnahme in Pankow

Der spektakuläre Mord in einem Vorgarten in Pankow scheint aufgeklärt: Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) haben einen 49 Jahre alten Mann an der Romain-Rolland-Straße in Heinersdorf festgenommen.

Der mit Haftbefehl gesuchte Mann steht unter dem dringenden Tatverdacht des Totschlags.

Der Verdächtige soll am 9. Januar gegen 22 Uhr einen 46-jährigen Mann mit mehreren Schüssen im Garten vor dessen Wohnhaus an der Dietzgenstraße niedergestreckt haben. Er starb wenig später an den Schussverletzungen. Aus Ermittlerkreisen hieß es kurz nach der Tat, das Mordopfer habe in der Vergangenheit in der City West Prostituierte in verschiedenen Bordellen für sich arbeiten lassen.

Es wird nicht ausgeschlossen, dass der am Dienstag gefasste mutmaßliche Täter ebenfalls im Rotlichtmilieu aktiv war. Auch ein Konflikt um eine Frau komme als Motiv in Frage. Der wegen Totschlags erlassene Haftbefehl soll dem Tatverdächtigen am Mittwoch verkündet werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern weiter an.