Ermittlungen

Kinderpornografie: Radio-Moderator unter Verdacht

Durchsuchungen der Polizei bei 94.3 rs2-Star Rob Green

Der bekannte Radiomoderator Rob Green steht unter einem schwerwiegenden Verdacht. Gegen den 37-Jährigen, der seit Jahren die „Rob-Green-Show“ beim Berliner Sender 94.3 rs2 moderiert, wird wegen Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt. Ein entsprechendes Verfahren sei bereits im März 2013 eingeleitet worden, sagte Sebastian Zwiebel, der Sprecher der mit dem Fall betrauten Staatsanwaltschaft Darmstadt am Freitag. Am Donnerstag griffen die Ermittler zu. Greens Arbeitsplatz beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt, wo der gebürtige Engländer bislang ebenfalls als Moderator arbeitete, wurde durchsucht, die Beamten beschlagnahmten Computer und Festplatten. Die würden jetzt ausgewertet, sagte Zwiebel. Green moderierte beim Hessischen Rundfunk (HR) bis zum Bekanntwerden der massiven Vorwürfe eine morgendliche Hörfunksendung.

Der Sender hat sich nach den jüngsten Durchsuchungsmaßnahmen allerdings mit sofortiger Wirkung von dem 37-Jährigen getrennt. Die Ermittlungen gegen Green seien Teil eines Vorgangs, der eine weitere Zusammenarbeit nicht zulasse, sagte ein HR-Sprecher nach der Durchsuchung. Auch bei 94.3 rs2 wurde die „Rob-Green-Show“ mit sofortiger Wirkung gestoppt. Der Sender sprach von einer „Pause bis zur Klärung der Vorwürfe“.

Der gebürtige Engländer Rob Green kam in den 90er-Jahren als Austauschschüler nach Berlin. Dort begann er als Moderator des Senders Radio Energy und wurde schnell bekannt. Auch im Fernsehen war der 37-Jährige aktiv, unter anderem als Moderator für die Show „The Dome“ beim Privatsender RTL II. Zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen hat sich Rob Green bislang nicht geäußert.