Verkehrsunfälle

Radfahrer prallt gegen Straßenbahn

Unfallopfer soll rote Ampel in Friedrichshain ignoriert haben. Schwerer Unfall auch in Neukölln

Zwei Männer sind am Sonnabend wegen Missachtens roter Ampeln schwer verletzt worden. In Friedrichshain ist ein Radfahrer mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Nach Angaben der Polizei hatte der 48-Jährige offenbar leichtfertig eine rote Ampel beim Überqueren der Tram-Strecke missachtet. Der Mann prallte so stark gegen die Frontscheibe der Fahrerkabine, dass er schwere Verletzungen davontrug.

Der Radfahrer sei ersten Erkenntnissen zufolge gegen 20.30 Uhr auf dem Platz der Vereinten Nationen in Richtung Lichtenberger Straße gefahren. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Er hatte mit seinem Fahrrad den Gehweg benutzt und überquerte vermutlich bei roter Ampel die Fußgängerfurt, ohne eine von links kommende Straßenbahn zu bemerken. Die Tram der Linie M6, die in Richtung Alexanderplatz unterwegs war, erfasste den Radfahrer, obwohl ihr Fahrer sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet hatte. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr transportierten den verunglückten Radfahrer auf die Intensivstation einer Klinik.

Der 55 Jahre alte Fahrer der Straßenbahn und die Fahrgäste blieben bei der folgenschweren Kollision unverletzt. Da die Polizei den Verkehrsunfall aufnehmen musste, blieb der Straßenbahnverkehr der Linie M6 für mehr als zwei Stunden in beiden Fahrtrichtungen bis etwa 22.45 Uhr unterbrochen.

Erst am Freitagabend war ein 27-Jähriger am U-Bahnhof Vinetastraße in Pankow in einem Gleisbett der Tramlinie 50 gestolpert, von einer Straßenbahn erfasst und ebenfalls sehr schwer verletzt worden.

Nur kurz nach dem Tram-Unfall in Friedrichshain hat das leichtsinnige Verhalten an einer roten Fußgängerampel zu einem ebenfalls folgenschweren Unfall in Neukölln geführt. Ein 46-jähriger Fußgänger musste lebensgefährlich verletzt – mit mehreren Knochenbrüchen und Blessuren an Lunge und Kopf – auf die Intensivstation einer Klinik eingeliefert werden. Der Mann soll nach Angaben von Zeugen des Unfalls gemeinsam mit einem Begleiter um 21.20 Uhr bei Rot über die Fußgängerampel an der Kreuzung Hermannstraße Ecke Selchower Straße gelaufen sein. Dort wurde der Fußgänger von dem Auto eines 30 Jahre alten Fahrers erfasst, der auf der Hermannstraße in Richtung Britz unterwegs war.