Gewalt

32-Jähriger schwebt nach Eifersuchtstat in Lebensgefahr

Ein Eifersuchtsdrama in Neukölln hat sich zu einer blutigen Auseinandersetzung mit beinahe tödlichem Ausgang entwickelt.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, geriet am Vormittag in einem Spielcasino an der Hasenheide ein 47-jähriger Mann mit seiner ein Jahr jüngeren Ex-Freundin und deren neuem 32-jährigen Partner aneinander. Der 32-Jährige musste anschließend von Rettungskräften der Feuerwehr mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Zustand wurde am Abend als kritisch beschrieben. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Nach ersten Erkenntnissen betrat der 47-Jährige gegen 11 Uhr durch einen Hintereingang das Automatencasino, in dem seine Ex-Freundin arbeitet und sich zu der Zeit auch der neue Partner aufhielt. Der Eindringling schlug zunächst auf die Frau ein und versetzte anschließend seinem Nebenbuhler einen Messerstich in den Oberkörper. Anschließend flüchtete der Täter, konnte aber kurz darauf noch in Tatortnähe von der Besatzung eines Funkstreifenwagens festgenommen werden. Die Frau wurde bei der Attacke leicht verletzt.