Andrang

DDR-Museum zählt zwölf Prozent mehr Besucher

Das DDR-Museum in Mitte hat 2013 erneut über eine halbe Million Besucher angezogen.

567.934 Menschen aus aller Welt machten im vergangenen Jahr eine Zeitreise in die ostdeutsche Geschichte, wie das Museum am Montag mitteilte. Damit kamen rund zwölf Prozent mehr Besucher als im Vorjahr. Das privat finanzierte DDR-Museum war im Juli 2006 eröffnet worden. Im Dezember hatte es seinen dreimillionsten Besucher begrüßt. Nach dem Umbau der Eingangsebene im vergangenen Jahr sollen 2014 online buchbare Zeitfenstertickets eingeführt werden. Zudem will das Museum mehr als 200.000 Objekte der Sammlung in einem neuen Zentraldepot zusammenfassen. Das Haus zeigt das DDR-Leben von Jugendweihe und Bildungssystem über Vollbeschäftigung und Mangelwirtschaft bis zur Stasi-Überwachung und Berliner Mauer.