Wahl

Berliner des Jahres gesucht

Wer ist die herausragende Persönlichkeit 2013? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge

Am vergangenen Sonntag haben die Berliner Morgenpost und der Radiosender 104.6 RTL ihre Leser und Hörer zum ersten Mal dazu aufgerufen, Vorschläge für den „Berliner des Jahres 2013“ zu schicken. Wir fragten Sie, wer im zurückliegenden Jahr Herausragendes in und für Berlin geleistet hat. Schon am Sonntagvormittag gingen in unserer Redaktion viele E-Mails ein. Der erste Vorschlag, der uns erreichte, lautete: Tina K. „Ich finde es in unserer heutigen Zeit, in der die Gewalt in der Öffentlichkeit zunimmt, bewundernswert, dass Tina K. uns auf dieses Thema immer wieder hinweist und uns bewusst macht, dass es jeden von uns jeden Tag treffen kann, so wie ihren Bruder“, schrieb unsere Leserin Angela Schulze. 2012 war der Bruder von Tina K., Jonny K., in der Nähe des Alexanderplatzes zu Tode geprügelt worden. Seitdem setzt sich Tina K. mit dem von ihr gegründeten Verein „I am Jonny“ für die Opfer von Gewalttätern und für mehr Toleranz ein.

Unter den von Ihnen Genannten ist auch Bernd Siggelkow. Der Pastor ist Gründer der „Arche“, er setzt sich seit Jahren für Kinder ein, die in armen Familien leben oder deren Eltern sich nicht genügend kümmern. Außerdem wünschten sich mehrere Leser, dass Heinz-Joachim Hauser zu den 50 Personen zählt, die wir in unsere Vorauswahl für die Auszeichnung aufnehmen. Hauser rettete im Mai dieses Jahres dem sechsjährigen Julian das Leben. Heinz-Joachim Hauser und Julian wohnen im selben Haus. Julian hatte beim Spielen einen Herzstillstand erlitten, Hauser reanimierte den Nachbarsjungen.

Matthias Kotulla wurde von Lesern vorgeschlagen, weil er mit seiner Arbeit in diesem Jahr die Einwohner von Schmargendorf aufatmen ließ. Der Polizei-Feuerwerker entschärfte Ende September eine 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. „Polizei-Feuerwerker sind für mich Helden des Alltags“, schrieb unser Leser Wolfgang Priese.

Wenn auch Sie Vorschläge für den „Berliner des Jahres 2013“ machen wollen, dann schreiben Sie uns eine E-Mail, ein Fax oder eine Postkarte. Die Adressen und den Einsendeschluss finden Sie im beistehenden Kasten. Die Persönlichkeiten, die Sie uns nennen, können aus allen Bereichen des Berliner Lebens stammen. Aus den Vorschlägen der Morgenpost-Leser und der Hörer von 104.6 RTL ergibt sich eine Liste von 50 Kandidaten, die wir nach den Weihnachtsfeiertagen in der Berliner Morgenpost präsentieren. Anschließend wählt eine Jury aus diesen 50 Kandidaten den Berliner des Jahres 2013. In der Morgenpost-Ausgabe vom 3. Januar 2014 verraten wir Ihnen, wer die Wahl gewonnen hat.