Weihnachtlich

Wo Berlin am längsten leuchtet

Noch länger, noch heller: Seit Dienstagabend ist der weihnachtliche Kurfürstendamm der wohl längste beleuchtete Boulevard der Welt.

Diesen ehrgeizigen Anspruch hatte der Unternehmer Daniel Wall, der sich bereits zum zehnten Mal um die Festbeleuchtung kümmert. Im Jubiläumsjahr wurde die Beleuchtung erstmals bis zum Wittenbergplatz ausgedehnt. Der Startknopf wurde unter den Augen vieler Berliner und Touristen auf dem Joachimstaler Platz gedrückt. Im selben Augenblick verwandelte sich der Prachtboulevard in ein Märchenland mit Lichtspiralen, Sternen und Rentieren. In diesem Jahr wird die Beleuchtung nach Auskunft der Wall AG etwas mehr als 500.000 Euro kosten. Anlässlich des Jubiläums gibt es neben den traditionellen Installationen auch neue moderne Inszenierungen, darunter von dem Architekten Ben Busche. Er setzt den Mittelstreifen des Kudamms mit leuchtenden Würfeln ins rechte Licht und lässt Passanten an der Knesebeckstraße unter Lichtspiralen spazieren gehen.