Fahrgastinformation

S-Bahn verbessert Information über Tunnel-Sperrung

Fünf Tage nach Beginn der Tunnelsperrung will die S-Bahn die Fahrgastinformation „in einigen Punkten“ nachbessern.

So sollen im Anhalter Bahnhof zusätzliche Anzeigen angebracht werden, die auf die Gleise hinweisen, von denen die Züge nach Potsdam (Linie S1) sowie nach Lichtenrade und Blankenfelde (S2) abfahren. „Die Züge nach Lichtenrade fahren generell von Gleis 2, die nach Potsdam von Gleis 3 ab, im Einzelfall kann es aber Abweichungen geben“, sagte ein S-Bahn-Sprecher. Da die Bahnsteige über unterschiedliche Treppen zugänglich sind, seien frühzeitige Hinweise wichtig. Die Kritik einiger Fahrgäste, dass die Haltestellen für den Schienenersatzverkehr schwer zu finden seien, konnte der Sprecher „nicht nachvollziehen“. Mit am Boden aufgeklebten Fußstapfen sei der Weg innerhalb des Bahnhofs gekennzeichnet, an den Ausgängen würden zudem Hinweisschilder stehen. „Das Ersatzkonzept ist bisher gut aufgegangen“, so der Bahn-Sprecher.

Wegen Bauarbeiten ist der stark frequentierte Nord-Süd-Tunnel noch bis 9. Dezember voll gesperrt. Der Zugverkehr der Linien S1 (Potsdam–Oranienburg) und S2 (Blankenfelde–Bernau) ist zwischen Anhalter Bahnhof und Nordbahnhof, der auf der Linie S25 (Teltow–Hennigsdorf) zwischen Südkreuz und Gesundbrunnen unterbrochen