Gedenken

Gottesdienste, Konzerte und Andachten zum Totensonntag

Am heutigen Totensonntag gedenken die Protestanten in Deutschland und der Schweiz ihren Verstorbenen.

Seit dem Mittelalter findet der Totensonntag – der auch Ewigkeitstag genannt wird – immer am letzten Sonntag vor der Adventszeit statt. Wie jedes Jahr, so gibt es auch heute eine Reihe von speziellen Gottesdiensten: In der Kirche Am Lietzensee (Herbartstraße 4-6, Charlottenburg) predigt Bischof Markus Dröge ab 18.30 Uhr, bereits ab 18 Uhr findet in der Kirche Zum Guten Hirten (Friedrich-Wilhelm-Platz, 12181 Friedenau) ein Konzert mit Hugo Distler statt. Weiterhin werden aufgeführt: Johannes Brahms „Es ist ein Schnitter, heißt der Tod“ und Johann Sebastian Bachs „Die Kunst der Fuge“. Mit dabei: Katharina Thalbach und Hermann Beil (Sprecher), Christiane Stier (Flöte), die Friedenauer Kantorei sowie Gerhard Löffler (Orgel und Leitung).

Im Berliner Dom (Am Lustgarten, Mitte) finden vier Gottesdienste statt: Um 10 Uhr gibt es einen Gottesdienst mit Abendmahl, um 13.30 Uhr eine erste, und um 14.30 eine zweite Andacht zum Ewigkeitssonntag. Um 18 Uhr gibt es abschließend einen Abendgottesdienst mit Domprediger i. R. Friedrich-Wilhelm Hünerbein und dem English Choir Berlin unter der Leitung von Kathleen Bird. In Spandau findet in der St. Nikolai-Kirche (Reformationsplatz) um 10 Uhr ein Predigtgottesdienst mit Kindergottesdienst mit Pfarrerin Christine Schlund und Pfarrer Karsten Dierks statt.

Bereits am Morgen um 10 Uhr wird in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in einem Abendmahlsgottesdienst zum 70. Jahrestag der Zerstörung der Kirche an die Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnert und für Frieden und Versöhnung gebetet. Die Predigt hält der Bischof von Coventry, Christopher Cocksworth. Um 18 Uhr findet dann ein weiterer Gottesdienst zum Gedenken der Verstorbenen in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche statt.