Unter 20 Euro

Orient und Okzident im Szenekiez

Orientalisch-mediterran-europäisch lautet das Konzept des neu eröffneten Belmér im Schöneberger Szenekiez. Das heißt, dass die Gäste Speisen von Couscous bis Wiener Schnitzel erwarten.

Beim Betreten des 60-Sitzplätze-Lokals fallen unterschiedliche Einrichtungsstile auf. Minimalistische Holztische und -stühle treffen im vorderen Schankraum auf eine kunterbunt leuchtende Bar. Am Tresen glühen grüne Weinflaschenscherben, unter Glas und von innen beleuchtet. Im hinteren Bereich wird es gemütlicher, mit Stoffsesseln und –Bänken. Die Kellnerinnen sind nicht alle Profis, machen dies aber durch Freundlichkeit wett.

Passend zur wenig umfangreichen, aber gut bestückten Weinkarte kann man kleine Köstlichkeiten aus der orientalischen Küche wählen, die um 2,50 Euro kosten. Etwa feine Rote-Bete-Creme mit Minze und Pistazien oder Auberginen-Creme mit sehr angenehmen Röstaromen.

Ansprechend waren die Hauptspeisen, etwa vegetarisches Couscous (9,50 Euro) und ein hervorragendes Süßkartoffel-Curry für 9,80 Euro. Von Montag bis Freitag gibt es preiswerte Mittagsgerichte wie cremige Linsensuppe (3,50 Euro), gute Spinatsemmelknödel mit dreierlei Pilzen (4,80 Euro), oder Zander mit Kartoffel-Rote-Bete-Püree (7,20 Euro).

Dazu kann man Tee mit frischer Minze trinken (3,50 Euro), oder einen der jeweils fünf Roten und Weißen, zum Beispiel einen Weißburgunder QbA von Langenwalter aus der Pfalz (4,20 Euro für 0,2l). Köstlich war die Blaubeer-Panna-Cotta zum süßen Abschluss. Demnächst soll das Belmér um Bar und Lounge erweitert werden.

Belmér Belziger Straße 34, Schöneberg, tägl. 11.30–24 Uhr, Tel. 89 99 67 35, www.restaurant-belmer.de

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ***

Service ***

Preis/Leistung *****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****