Meldungen

BerlinRadar

Gutachten über Neubau von Wohnungen

– Im Bezirk sollen in den kommenden Jahren 12.000 neue Wohnungen entstehen. Das sagte Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) am Rande eines Rundgangs mit Michael Müller (SPD), Senator für Stadtentwicklung. Im Moment sei man dabei, Potenziale für Neubauvorhaben zu erfassen. Dafür werde ein Guthaben in Auftrag gegeben. „Gerade in Mitte brauchen wir schnell neue bezahlbare Wohnungen“, sagt der Stadtentwicklungssenator.

Stadtrat warnt vor Einsatz von Streusalz

Der Einsatz von Streusalzen und Auftaumitteln auf Gehwegen und Privatgrundstücken ist nach dem Naturschutzgesetz verboten, informiert Stadtrat Oliver Schworck. Berliner, die solche Mittel auf Gehwegen und Privatgrundstücken ohne Genehmigung benutzen, müssen deshalb mit einer Strafe rechnen, kündigt Schworck an. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann.

Kapelle wird wieder denkmalgerecht saniert

Die Kapelle auf dem Friedhof am Buschower Weg wird in den kommenden Jahren denkmalgerecht instand gesetzt. In der Investitionsplanung für die Jahre 2015 und 2016 seien je 100.000 Euro vorgesehen, sagte Baustadtrat Carsten Röding (CDU). Auch der Raum im Inneren und der Keller der Kapelle sollen saniert werden. Das alte baufällige Wirtschaftshäuschen wird abgerissen. Die Kirchengemeinde Staaken hat einen Glockenturm gespendet.

U-Bahn-Eingänge werden nicht überdacht

– Die Zugänge am U-Bahnhof Tegel erhalten vorerst keine Überdachung. Wegen der vorgesehenen Umgestaltung hatte sich die Bezirksverordneten-Versammlung dafür eingesetzt. In einem Schreiben an das Bezirksamt teilte die BVG nun mit, dass an den Ausgängen in naher Zukunft keine Instandsetzungen oder Baumaßnahmen geplant seien. Sollte der Bezirk aber Umbauten vorhaben, würde die BVG diese Planungen begleiten.

Anti-Raucher-Kampagne für ältere Menschen

– Im Rahmen der Kampagne „Neukölln wird rauchfrei“ sollen jetzt auch ältere Menschen motiviert werden, mit dem Qualmen aufzuhören. „Es gibt sehr gute Gründe, dass sie die Vorteile eines rauchfreien Lebens für sich erkennen“, sagt Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU). Die Aktion startet am 18. November um 11 Uhr im Haus des älteren Bürgers, Werbellinstraße 42. Lungenfunktionstests oder CO2-Prüfung der Atemluft sind vorgesehen.

Quartiersrat Mehrower Allee wird neu gewählt

Der Quartiersrat Mehrower Allee sucht weitere Mitstreiter, die Einfluss auf die Entwicklung im Kiez nehmen wollen. Wer bei den bevorstehenden Wahlen kandidieren möchte, kann sich bis zum 3. Dezember beim Quartiersmanagement an der Alfred-Döblin-Straße 2A melden. Der Quartiersrat ist eine ehrenamtliche Jury aus Bewohnern und Vor-Ort-Akteuren, die über den Einsatz von Fördermitteln im Wohnumfeld entscheidet.

Neue Grabstätten unter Bäumen

Eine neue Art der Bestattung wird jetzt auf dem städtischen Friedhof in Ruhleben, Am Hain/Charlottenburger Chaussee, angeboten. Es handelt sich dabei ausschließlich um Urnenbestattungen auf einer mit Bäumen bepflanzten Fläche. Im Eingangsbereich zum Grabfeld stehen 18 hohe Granitstelen halbkreisförmig angeordnet, an denen Namensschilder für die Verstorbenen angebracht werden können. Art und Größe sind durch die Friedhofsverwaltung festgelegt. Informationen unter Tel. 902 91 71 22.

Linden statt Kübel für die Schlesische Straße

Auf der Schlesischen Straße werden zwischen Cuvrystraße und Falckensteinstraße 18 Linden gepflanzt. Bislang stehen dort nur Kübelpflanzen. Sie werden entfernt und an ihrer Stelle Baumscheiben angelegt. Dann werde der Boden verbessert, sagte Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne). Die Kosten betragen 44.000 Euro. Östlich der Cuvrystraße wurden die Kübelpflanzen bereits durch Bäume ersetzt.

Radweg wird auf der Fahrbahn angelegt

– Der schmale, aber derzeit benutzungspflichtige Radweg zwischen S-Bahnhof Adlershof und Köpenicker Straße soll mittelfristig durch einen Radfahrstreifen auf der Fahrbahn ersetzt werden. Dazu gebe es Pläne der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, sagte Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD) auf Anfrage des Piraten-Bezirksverordneten Cornelius Engelmann-Strauß. Derzeit sei das Radfahren auf der Fahrbahn nicht sicher genug.

Versteigerung für die Kinder von Tschernobyl

– Zugunsten des evangelischen Aktionskreises „Kinder von Tschernobyl“ werden zum 21. Mal Kunstwerke versteigert. Die Auktion ist am 22. November um 19 Uhr in der „Galerie rk“ im Rathaus an der Möllendorffstraße 6. Die Exponate wurden von mehr als 35 Künstlern oder Sammlern gespendet. Mit den Erlösen ermöglicht der Aktionskreis Kindern aus Gomel (Weißrussland) einen mehrwöchigen Erholungsaufenthalt in Deutschland.

Alle drei Bürgerämter sind am Mittwoch geschlossen

– Die drei Bürgerämter in Steglitz, Zehlendorf und Lankwitz sowie das Standesamt bleiben aufgrund einer Personalversammlung am Mittwoch, 20. November, geschlossen. Auch die Ausgabe von Dokumenten ist an diesem Tag nicht möglich. In Notfällen ist das Bürgeramt zu erreichen unter Tel. 90299-6321.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de