Info

Präventionspreis für Kreuzberger Schule

Preisträger Die Kreuzberger Carl-von-Ossietzky-Schule ist mit dem Präventionspreis 2013 geehrt worden. Sie bekam die Auszeichnung am Mittwoch im Roten Rathaus für das Filmprojekt „Schlägst du noch, oder denkst du schon?“ Die Carl-von-Ossietzky-Schule ist bereits mit Anti-Gewalt-Aktionen aktiv gewesen. Der erste Preis ist mit 5500 Euro dotiert. Der zweite Platz mit 4000 Euro Preisgeld ging an das Projekt „Startpunkt“ der Vereine Freie Hilfe Berlin und Gangway, das inhaftierte Jugendliche auf ihre Entlassung vorbereiten soll.

Den dritten Platz belegte die Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen (BIG) mit dem Projekt „Gute Liebe – Schlechte Liebe“, mit dem Jugendliche über Gewalt in Partnerschaften aufgeklärt und für das Thema sensibilisiert werden sollen. Der dritte Platz ist mit 3000 Euro Preisgeld dotiert.

Sonderpreise Auch Sonderpreise von je 1000 Euro wurden verliehen. Ein Preis ging an die Polizei zur Gewaltprävention an Schulen, einer an ein Projekt zur Fortbildung von Erziehern über häusliche Gewalt, ein weiterer an den Jugendtreff Fairness.

Motto Der Präventionspreis wird jährlich von der Landeskommission gegen Gewalt verliehen. Die Kommission ist ein Gremium, das sich, organisiert von der Innenverwaltung, um Maßnahmen zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt kümmert. Es wurde 1994 vom Senat ins Leben gerufen.

33 Projekte haben sich laut Innenverwaltung in diesem Jahr für den Präventionspreis beworben, aus denen die Jury sechs Gewinner ausgewählt hat. Das Thema war „Gewalt hat keinen Wert. Du schon“. Das ist auch Motto einer Aktion des Innensenators Frank Henkel (CDU), die seit Anfang des Jahres läuft.

( cbr )