Immobilien

Wohnungsmarkt: Angebot wird knapper, Kosten steigen weiter

Die Lage auf dem Berliner Wohnungsmarkt bleibt auch in den kommenden drei Jahren angespannt.

Das prognostiziert das Wohnungsmarktbarometer 2013 der Investitionsbank Berlin (IBB). Seit mehreren Jahren bildet es die aktuellen Tendenzen am Wohnungsmarkt der Hauptstadt ab. Das Angebot werde zunehmend knapper, die Wohnkosten würden weiter steigen, sagen die von der IBB befragten Experten.

Bei Mietwohnungen übersteige in fast allen Preisklassen die Nachfrage das Angebot, besonders stark sei das Defizit im unteren Preissegment. Nur an der Spitze seien Angebot und Nachfrage nahezu ausgewogen. Bis Ende 2016 sei keine Entspannung der Marktlage zu erwarten. Auch für Wohneigentum sehen die Fachleute einen Nachfrageüberhang, der sich aber in den kommenden drei Jahren verringern werde. Im Gegensatz zum Vorjahr wird ein besseres Angebot nicht mehr nur für Eigentumswohnungen und Reihenhäuser erwartet, sondern auch für Einfamilien- und Doppelhäuser.

Befragt nach ihrer Einschätzung der aktuellen Probleme am Wohnungsmarkt, sehen die Experten eindeutig die Finanzierbarkeit der Wohnkosten im Vordergrund. Steigende Mieten und Nebenkosten sowie geringe Einkommen der Wohnungssuchenden werden als größte Probleme genannt. Außerdem würden derzeit zu wenige Wohnhäuser gebaut.