Stadtplanung

22 Millionen Euro Spenden für das Stadtschloss

Der Förderverein Berliner Schloss hat bisher gut ein Viertel der zugesagten 80 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Hohenzollernresidenz gespendet.

11,5 Millionen Euro wurden bar überwiesen, bis zu elf Millionen Euro gingen in Baupläne, Modelle und Fassadenteile, sagte Vereinschef Wilhelm von Boddien.

Insgesamt soll der Wiederaufbau des zu DDR-Zeiten gesprengten Schlosses im Zentrum Berlins 590 Millionen Euro kosten. Den Löwenanteil zahlt der Bund, die 80 Millionen Euro Spenden sind für die Rekonstruktion der historischen Fassaden zugesagt. Derzeit liege der Bau voll im Zeit- und Kostenrahmen, sagte Manfred Rettig, Vorstand der Stiftung Berliner Schloss, die als Bauherr für das Mammutprojekt im Herzen Berlins zuständig ist. Bis ausreichend Spenden eingehen, werden seinen Angaben zufolge nur die tragenden Elemente der historischen Fassaden rekonstruiert. „Alles, was wir mit dem Autokran nachträglich anbringen können, lassen wir erst mal weg.“ Dennoch sind spätestens bis zum geplanten Bauabschluss 2019 rund 60 Millionen Euro Spenden nötig. Der Förderverein will deshalb verstärkt um Unterstützung werben. Sowohl Boddien wie auch Rettig zeigten sich überzeugt, dass die Spendenbereitschaft mit dem Fortgang des Projekts weiter steigt.