Aufruf

2000 Menschen demonstrieren gegen Abtreibung

Knapp 2000 Menschen haben bei einem „Marsch für das Leben“ durch Berlin gegen Abtreibungen und Präimplantationsdiagnostik demonstriert.

Viele Teilnehmer hielten am Sonnabend vor dem Bundeskanzleramt in Mitte weiße Kreuze in die Luft, die symbolisch für abgetriebene Föten standen. Auf Plakaten hieß es: „Verantwortung statt Abtreibung“. Zu der Aktion hatte der Bundesverband Lebensrecht aufgerufen.

Immer wieder mischten sich einzelne der rund 200 Gegendemonstranten unter die Protestierenden, teilweise musste die Polizei eingreifen. Mit dabei waren auch Aktivistinnen der Frauenrechtsgruppe Femen. Sie hatten Parolen wie „Mein Körper, mein Recht“ auf ihre nackten Oberkörper geschrieben.

Das evangelische Domkirchenkolloquium hatte eine Abschlussfeier der Aktion im Dom verweigert. Äußerungen von Organisator Martin Lohmann zu gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften und zur Pille nach Vergewaltigungen stießen im Dom auf Kritik, hieß es. Man dürfe in Konfliktsituationen keine Entscheidung aufzwingen.