Meldungen

BerlinNews II

U5-Baustelle: Modell von „Bärlinde“ informiert über Tunnelbau ++ Prozess: Kunden in Vorräumen von Banken überfallen ++ NSA-Affäre: Berlins Verfassungsschutz nicht informiert ++ Versteigerung: Obamas Stuhl aus Berlin geht an den Meistbietenden

Modell von „Bärlinde“ informiert über Tunnelbau

Ein Infowaggon der BVG am Marx-Engels-Forum soll künftig über die U5-Baustelle in Mitte informieren. Der umgebaute Fahrgastwagen aus dem Jahr 1926 ist dem Tunnelbohrer „Bärlinde“ nachempfunden. Im Inneren können sich Besucher von Donnerstag an täglich zwischen 10 und 18 Uhr über den Fortschritt des Baus der neuen Linie U5 informieren.

Kunden in Vorräumen von Banken überfallen

Nach Überfällen in Vorräumen von Banken hat einer der drei Angeklagten eine Beteiligung gestanden. Der 22-Jährige erklärte am Mittwoch vor dem Landgericht, er sei nur Mitläufer gewesen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm und zwei 20-Jährigen zwei Überfälle im Mai 2012 vor. Zwei Kunden seien bedroht und mit Reizgas besprüht worden. Die Beute betrug jeweils 80 Euro.

Berlins Verfassungsschutz nicht informiert

Der Berliner Verfassungsschutz hat keine Erkenntnisse darüber, ob Berliner von der Ausspähaffäre der US-Geheimdienste betroffen sind. Es gebe darüber bei Berlins Sicherheitsbehörden keine Informationen, da sie nicht zuständig seien, sagte Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU) am Mittwoch im Abgeordnetenhaus. Er könne nicht ausschließen, dass fremde Nachrichtendienste Mailverkehr aus Berlin ausspähen.

Obamas Stuhl aus Berlin geht an den Meistbietenden

Die Stühle, auf denen US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) bei Obamas Auftritt am 19. Juni in Berlin gesessen haben, kommen in Jena unter den Hammer. Damit soll ein vom Hochwasser getroffener Leichtathletikclub gerettet werden. Die Aktion ist für den 15. Oktober geplant.