Unglück

Familiendrama: Mann erwürgt Ehefrau und wirft sich vor Lkw

Bei einem mutmaßlichen Ehedrama ist eine 45 Jahre alte Frau am Freitag in ihrer Wohnung in Potsdam getötet worden. Beamte fanden die Leiche am Freitagmorgen in dem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Kirchsteigfeld. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus – ihr Ehemann stehe unter Verdacht, die Tat begangen zu haben, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag in Potsdam. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Der 49-Jährige war zunächst aus der Wohnung verschwunden. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem Mann und seinem Auto ein: Rund zwei Stunden nach dem Fund der Leiche lief der Mann den Angaben zufolge auf der Autobahn 115 zwischen den Anschlussstellen Potsdam-Babelsberg und Drewitz in Fahrtrichtung Berliner Ring (A10) vor einen Lastwagen. Andere Quellen sprechen davon, dass er von einer Autobahnbrücke vor den Lkw sprang. Bei dem Aufprall kam der 49-Jährige ums Leben.

Zum Hintergrund der Tat in der gemeinsamen Wohnung und wie die Frau starb, machte die Polizeisprecherin keine Angaben. Die 45-Jährige habe klare Spuren von Gewalteinwirkung aufgewiesen. Unbestätigten Meldungen zufolge soll sie erwürgt worden sein. Die Staatsanwaltschaft erwägt, die beiden Leichname zu obduzieren. Das Ehepaar sei bislang nicht auffällig gewesen, teilte die Polizei weiter mit.