Fürsorgepflicht

Lebensgefahr: Kinder saßen auf Fensterbank im achten Stock

Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) mussten innerhalb weniger Stunden gleich zweimal tätig werden und dabei insgesamt fünf Kinder vor ihren offensichtlich überforderten Eltern in Sicherheit bringen.

Drei Kinder kamen nach dem Polizeieinsatz in die Obhut des Jugendamtes, zwei weitere Kinder wurden vorerst ihrer Großmutter übergeben.

Am frühen Mittwochmorgen gegen 1Uhr hatten Passanten in Neu-Hohenschönhausen die Polizei alarmiert, weil ihnen auf dem Gehweg eine stark torkelnde Frau mit einem kleinen Kind an der Hand aufgefallen war. Die stark alkoholisierte 42-Jährige gab gegenüber der Polizei an, sie sei mit ihrem fünfjährigen Sohn auf dem Weg nach Hause, wo sich noch ihre zehnjährige Tochter allein aufhalte. Die Beamten der zuständigen LKA-Fachdienststelle übergaben die beiden Kinder ihrer Großmutter, die betrunkene Mutter nahmen sie derweil mit auf die Dienststelle. Bei der dort durchgeführten Blutprobe leistete die Frau erheblichen Widerstand.

Wenige Stunden zuvor holten am frühen Dienstagabend Beamte der gleichen Fachdienststelle drei Kinder aus einer völlig vermüllten Wohnung in Staaken. Gegen 18.30 Uhr hatten Anwohner zwei Kinder bemerkt, die völlig ungesichert auf der Fensterbank einer Wohnung im 8. Stock saßen. Die Feuerwehr brach die Wohnungstür auf, damit der siebenjährige Junge und seine neun Jahre alte Schwester in Sicherheit gebracht werden konnten. Während des laufenden Einsatzes kamen die Eltern mit einem weiteren dreijährigen Kind nach Hause. Alle drei Kinder kamen in die Obhut des Jugendamtes.