Meldungen

BerlinNews II

Kampagne: City-Shop wirbt für Image des Plattenbau-Bezirks ++ Obduktion: Tod des Mädchens im Strandbad war ein Unglück ++ Fahrerflucht: Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt

City-Shop wirbt für Image des Plattenbau-Bezirks

„Berlins beste Aussichten“ lautet das neue Logo des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Es wurde am Donnerstag zum Start einer Imagekampagne vorgestellt. Und es gibt auch eine englische Version: „Berlin’s brightest visions“. Ein mehrfarbiger Strahlenkranz verweist auf die fünf Schwerpunkte: Gesundheit, Kultur und Bildung, Wirtschaft und Tourismus, Wohnen, Grünanlagen und Parks. In der Berliner City soll jetzt ein „Marzahn-Hellersdorf-Shop“ eingerichtet werden, der die besten Seiten des Bezirkes präsentiert. Es sollen deutschlandweit Investoren gewonnen werden.

Tod des Mädchens im Strandbad war ein Unglück

Knapp zwei Wochen nach dem Tod einer 13-Jährigen im Strandbad Lübars steht fest, dass es ein Unglück war. Eine Obduktion der Leiche habe ergeben, dass das Mädchen ertrunken sei, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gegen einen 17-Jährigen werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Der Jugendliche habe die 13-Jährige und ein weiteres Mädchen beaufsichtigen sollen, aber die Übersicht verloren. Das Mädchen, das nicht schwimmen konnte, war die Rutsche hinuntergerutscht und nicht wieder aufgetaucht.

Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt

Am Mittwoch ist gegen 22.40 Uhr in Wilmersdorf ein 33 Jahre alter Mann von einem Pkw angefahren und schwer verletzt worden. Der Verletzte gab an, die Güntzelstraße in Höhe der Pfalzburger Straße überquert zu haben, wo er von einem roten Auto angefahren wurde. Der Autofahrer sei anschließend, ohne anzuhalten, weitergefahren. Trotz schwerer Verletzungen konnte das Opfer ein Taxi anhalten, das ihn in eine nahe Klinik brachte. Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich bei einer Polizeidienststelle zu melden.