Meldungen

BerlinNews II

Lebensgefahr: 14-Jähriger bei Messerattacke verletzt ++ Schlangenjagd: Kornnatter in Pankower Hausflur entdeckt ++ Entwarnung: Herrenloser Koffer entpuppt sich als harmlos ++ Wahlkampf: Alte Wowereit-Plakate sind Platzhalter ++ Rundfunk: Deutschlandradio kappt letzte Mittelwellenfrequenz

14-Jähriger bei Messerattacke verletzt

Nach einer Messerstecherei zwischen zwei Jugendlichen schwebt ein 14-Jähriger in Lebensgefahr. Der 17 Jahre alte mutmaßliche Täter stellte sich nach einem Fluchtversuch, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die beiden waren am Montag in der Lindauer Allee in Reinickendorf in einen heftigen Streit geraten, der in eine Messerstecherei mündete. Dabei erlitt der 14-Jährige laut Polizei eine Stichverletzung im Oberkörper. Beide setzten ihren Weg noch bis zum U-Bahnhof Paracelsusbad fort, wo der Jüngere bewusstlos zusammenbrach und der 17-Jährige weglief. Passanten alarmierten die Feuerwehr. Der Verletzte musste notoperiert werden.

Kornnatter in Pankower Hausflur entdeckt

Eine ausgebüxte Schlange im Treppenflur hat die Bewohner eines Hauses an der Hermann-Hesse-Straße im Pankower Ortsteil Niederschönhausen in Aufruhr versetzt. Feuerwehrleute fingen die 80 Zentimeter lange ungiftige Kornnatter schließlich mit einer Schaufel, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Tier hatte sich aus einer Wohnung geschlängelt. Da die Tierhalterin trotz Anrufs nicht zu ihrer Wohnung kam, öffneten die Beamten die Tür. Dort fanden sie rund 20 weitere Kornnattern und eine Schildkröte, alle nicht artgerecht gehalten. Sie kamen in eine Auffangstation für Reptilien. Die 33-Jährige muss sich wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Herrenloser Koffer entpuppt sich als harmlos

Nach dem Fund eines herrenlosen Koffers ist die Frankfurter Allee (B1) am Dienstagabend in Lichtenberg vorübergehend gesperrt worden. Das Gepäckstück stellte sich aber als harmlos heraus. Es enthielt unter anderem leere Flaschen, bemalte kleine Leinwände und Schriftstücke, wie die Polizei berichtete. Der Koffer war auf der Straßenbrücke nahe dem S-Bahnhof Lichtenberg entdeckt worden. Bevor Kriminaltechniker ihn öffneten, wurde er geröntgt. Gegen 20.15 Uhr war der Polizeieinsatz beendet und der Verkehr rollte wieder.

Alte Wowereit-Plakate sind Platzhalter

Die SPD in Berlin-Dahlem wirbt mit sieben Jahre alten Plakaten des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit für die Bundestagswahl im September. Die Schilder mit dem Motiv aus dem Abgeordnetenhaus-Wahlkampf 2006 seien als Platzhalter aufgestellt worden, sagte SPD-Sprecherin Josephine Steffen am Dienstag und bestätigte einen Bericht der „BZ“. Viele hundert aktuelle Plakate für Steglitz-Zehlendorf seien noch nicht geliefert worden. Sobald die neuen Motive da seien, würden die Stellwände überklebt.

Deutschlandradio kappt letzte Mittelwellenfrequenz

Ein Stück deutscher Radiogeschichte geht zu Ende: Nach 65 Jahren schaltet Deutschlandradio am 4. September die Sendestelle Britz im Süden der Stadt endgültig ab, wie die Rundfunkanstalt am Dienstag ankündigte. Damit einher geht die Abschaltung der letzten Berliner Mittelwellenfrequenz 990 Kilohertz (kHz), auf der vor 90 Jahren das erste Hörfunkprogramm in Deutschland ausgestrahlt wurde. Der Sendemast Britz war Ende der 40er-Jahre vom RIAS (Rundfunk im Amerikanischen Sektor) errichtet worden, um in Teilen Ostdeutschlands gut empfangbar zu sein.