Berliner helfen

Start der Aktion „Schönes Klassenzimmer“

Berliner helfen und die PSD Bank spenden 20.000 Euro für die Renovierung von Schulräumen

Am heutigen Sonnabend betreten die Schulanfänger zum ersten Mal ihr Klassenzimmer. Und erleben hoffentlich keine Enttäuschung. Denn trotz zusätzlicher vom Senat bereitgestellter Mittel sind viele Berliner Schulen in keinem sehr guten baulichen Zustand. Um das zu ändern und für die Schüler eine Umgebung zu schaffen, in der Lernen auch Spaß macht, startet der Verein Berliner helfen gemeinsam mit der PSD Bank Berlin-Brandenburg zum fünften Mal die Aktion „Schönes Klassenzimmer“. Schüler, Lehrer oder Eltern können sich um eine Spende von je 2000 Euro bewerben, um das Klassenzimmer zu renovieren, Regale oder Schränke zu kaufen, kaputte Fensterbänke und Jalousien zu ersetzen – was immer nötig ist, damit die Kinder sich in ihrem Klassenraum wohlfühlen. Die Arbeiten können in Eigenregie oder vom Fachmann ausgeführt werden.

Wie groß der Bedarf ist, haben die mehr als 30 Bewerbungen im letzten Jahr gezeigt. Ein neuer Farbanstrich für die Wände, das Verputzen von Löchern und das Lackieren von Heizkörpern und Fensterrahmen wurde bei fast allen Bewerbern genannt. Die erschreckenden Zustände in vielen Schulen wurden durch Fotos dokumentiert, zum Beispiel bei der Bewerbung der Klasse 4b der Wetzlar-Grundschule in Neukölln. Sie konnte die 2000-Euro-Spende ebenso gut gebrauchen wie die Klasse 3a der Löcknitz-Grundschule in Schöneberg, die den kaputten Zustand des Raumes sorgfältig in einem Album darstellte. Das erfreuliche Ergebnis nach der Renovierung wurde auf einer großen Foto-Karte präsentiert (siehe Foto oben).

„Jahr für Jahr sind wir beeindruckt, wie viele Bewerbungen eingehen. Schüler, Eltern und Schulen engagieren sich für die Schaffung eines geeignetes Lernumfeldes. Als regionale Genossenschaftsbank unterstützen wir sie gern dabei“, sagt Grit Westermann, Vorstandsmitglied der PSD Bank in Friedenau.

Ein ganz besonderes Anliegen hatte im vergangenen Jahr die Klasse U3 der Panke-Schule, einem Förderzentrum für geistige Entwicklung in Pankow. Die Kinder wünschten sich ein kleines Sofa für ihren Mitschüler. „Er sitzt im Rollstuhl und freut sich riesig, wenn er rauskann. Wir haben nur einen kleinen Teppich, auf dem er liegen kann“, schrieben die Kinder in der mit Zeichnungen und Fotos bebilderten Bewerbung. Sie erhielten ebenfalls eine Spende über 2000 Euro. Die Grundschule am Mühlenfließ in Frankfurt (Oder) bedankte sich mit einem Klassenfoto. Die Kinder hatten in ihrer Bewerbung um eine Spende zur Sanierung der Schultoilette gebeten – in Form einer großen Wandzeitung, an der ein antiquierter Toiletten-Abzug hing.

„Es war wirklich beeindruckend, zu sehen, wie kreativ die Kinder die Bewerbungen umgesetzt haben. Schade, dass wir nicht alle berücksichtigen konnten“, sagte Jury-Mitglied Nicole Dolif, Redakteurin des Familienmagazins „Leben“ der Berliner Morgenpost. Aufgrund der Vielzahl qualifizierter Bewerbungen wurde die Spendensumme im vergangenen Jahr um 6000 Euro erhöht, sodass insgesamt 13 Schulklassen je 2000 Euro erhielten.

Zu den erfolgreichen Bewerbern im Jahr 2012 gehörten auch die Schüler der Klasse 5b der Grundschule im Hasengrund. Sie hatten die Bewerbung um ihr „Traum-Klassenzimmer“ mit blauen Wänden mit einem Gedicht abgeschlossen: „Das Klassenzimmer soll sich einfach gut anfühlen und Lust auf Lernen machen“. Das wünschen wir allen Kindern in Berlin und Brandenburg und wollen mit der Aktion „Schönes Klassenzimmer“ dazu beitragen.