Meldungen

BerlinNews II

Neuheit: Polizeifahrzeuge erhalten rotes Blinklicht ++ Unfälle: Drei Motorradfahrer schwer verunglückt ++ Überfall: Supermarktraub nach Ladenschluss ++ Bundestagswahl: Berliner Grüne stellen ihre Plakate vor

Polizeifahrzeuge erhalten rotes Blinklicht

Berliner Polizeiautos werden künftig neben dem bekannten Blaulicht auch ein rotes Blinklicht haben. Sie sollen außerdem mit einer Sirene nach US-Vorbild ausgerüstet werden. Die Länder können selbst entscheiden, ob sie die Fahrzeuge aufrüsten. Rotes Blinklicht und Signal ersetzen nicht die bisherigen Sondersignale, sondern ergänzen sie. Sie sollen den Polizisten Einsätze erleichtern und für mehr Klarheit und Sicherheit bei allen Beteiligten sorgen. So werde das rote Blinklicht dem Fahrer voraus signalisieren, dass er anhalten soll.

Drei Motorradfahrer schwer verunglückt

In Reinickendorf, Mitte und Treptow-Köpenick sind am Freitag drei Motorradfahrer bei Unfällen schwer verletzt worden. Auf dem Waidmannsluster Damm übersah eine Autofahrerin beim Anfahren einen Motorradfahrer, der mehrere Beinbrüche erlitt. Beim Abbiegen nach links auf die Rosenthaler Straße in Mitte stieß ein Taxifahrer mit einem Kradfahrer zusammen. Um einen Zusammenstoß mit einem Auto zu verhindern, wich ein Motorradfahrer auf der Waltersdorfer Straße aus, stürzte und erlitt schwere Verletzungen.

Supermarktraub nach Ladenschluss

In der Nacht zu Sonnabend haben zwei bislang unbekannte Täter einen Supermarkt im Ortsteil Mahlsdorf im Bezirk Marzahn-Hellersdorf nach Ladenschluss überfallen. Die beiden Männer müssen sich nach ersten Erkenntnissen durch ein offen stehendes Kellerfenster Zugang zum Gebäude an der Hönower Straße verschafft haben. In einem der Büros bedrohten sie gegen 22 Uhr den Kassierer des Geschäfts mit einer Brechstange und forderten Geld. Die maskierten Männer konnten mit den Tageseinnahmen durch die Kellerräume flüchten. Der Supermarktmitarbeiter blieb unverletzt.

Berliner Grüne stellen ihre Plakate vor

Die Berliner Grünen sind am Sonnabend mit der Präsentation einiger Wahlplakate in die heiße Phase vor der Bundestagswahl (22. September) gestartet. Ihre Spitzenkandidatin Renate Künast stellte mit dem Thema Mietenpolitik ein Berliner Aufregerthema in den Mittelpunkt. Die Bundestags-Fraktionschefin der Grünen kritisierte die Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „Die Merkel-Regierung trägt zum großen Teil Verantwortung dafür, dass Wohnungsraum zum Spekulationsobjekt geworden ist und steigende Mieten die Stadt sozial spalten.“