Verkehr

Sonder-Fahrplan: Wolfsburg wieder direkt angebunden

Für Bahnreisen von und nach Berlin tritt am Montag ein Sonderfahrplan in Kraft.

Er gilt für die ICE- und IC-Verbindungen zwischen Berlin und Hannover, da die Fernverkehrsstrecke wegen der Hochwasserfolgen bis auf Weiteres gesperrt bleibt. Wegen der Umleitungen müssen Bahnreisende auf den ICE-Strecken Berlin–Hannover–Köln sowie München–Stuttgart–Frankfurt/Main–Berlin weiter mit einer Stunde mehr Fahrzeit rechnen. Auf der ICE-Strecke Berlin–Frankfurt–Karlsruhe–Interlaken beträgt die zusätzliche Fahrzeit eine halbe Stunde. Zudem wird Wolfsburg mit dem Sonderfahrplan wieder an den Fernverkehr angebunden. Reisende zwischen Berlin und Wolfsburg können nun alle zwei Stunden eine direkte Schnellverbindung nutzen. Um die Reisenden für die längere Fahrzeit zu entschädigen, will die Bahn in den betroffenen Zügen kostenlose Zeitschriften und auch Reclam-Bücher verteilen.

Wann die Züge wieder komplett normal fahren können, ist laut Bahn noch unklar. Die Analyse der Hochwasserschäden dauere voraussichtlich noch einige Wochen. Als Folge des Hochwassers vom Juni ist derzeit noch ein fünf Kilometer langer Streckenabschnitt nahe der Elbe zwischen Stendal und Rathenow gesperrt.