Einschränkungen

Flughafen Tegel: Einschränkungen im Terminal D wegen Umbauten

Passagiere am Flughafen Tegel müssen sich in den kommenden zwei Wochen auf Einschränkungen einstellen.

Vom morgigen Sonnabend an bis zum 30. Juli – und damit mitten in der Hauptferienzeit – stehen ihnen im Terminal D des Flughafens keine Check-in-Schalter mehr zur Verfügung. Grund sind Umbauarbeiten im Terminalgebäude. Geplant ist unter anderem der Einbau eines zusätzlichen Koffertransportbandes. Die Fluggäste werden gebeten, sich rechtzeitig bei den Fluggesellschaften darüber zu informieren, an welchen Schaltern sie alternativ abgefertigt werden. Empfohlen wird zudem, online einzuchecken. Die Warteräume und die Gates zum Einstieg in die Flugzeuge seien im Terminal D aber weiterhin geöffnet, teilte die Flughafengesellschaft mit.

Das Terminal D ist Anfang der 90er-Jahre aufgrund der in Tegel stark gestiegenen Fluggastzahlen südlich vom Hauptterminal A errichtet worden. In der recht einfach eingerichteten Halle werden vor allem Flüge kleinerer Airlines, aber auch von der Lufthansa und deren Billigtochter Germanwings abgefertigt. Auch Passagiere von Air France und KLM checken im Terminal D ein. Die Flughafengesellschaft hat im Internet eine Liste der Service-Telefonnummern der hauptsächlich von Einschränkungen betroffenen Airlines veröffentlicht (www.berlin-airport.de).

Mit Blick auf den Bau des Großflughafens BER wurde zuletzt kaum noch in Tegel investiert. Entsprechend marode und störanfällig sind viele Anlagen. Nachdem der Eröffnungstermin für den BER mehrfach verschoben wurde, gab der Flughafen-Aufsichtsrat 20 Millionen Euro für die Modernisierung der Flughäfen in Tegel und Schönefeld frei.