Meldungen

BerlinNews II

Zwangsversteigerung: Polizei schützt Verkündung am Amtsgericht Neukölln ++ Prozess: 81 Jahre alter Waffennarr zu Bewährungsstrafe verurteilt ++ Überfall: Räuber flüchten in Schmöckwitz ohne Beute ++ Unfall: Motorrollerfahrer in Wedding schwer verletzt

Polizei schützt Verkündung am Amtsgericht Neukölln

Die Verkündung des neuen Eigentümers eines zwangsversteigerten Hauses an der Karl-Marx-Straße ist am Mittwoch störungsfrei am Amtsgericht Neukölln verlaufen. Nachdem beim Gerichtstermin vor zwei Wochen rund 40 Personen Interessenten bedroht hatten, fand auch der Verkündungstermin unter Polizeischutz statt. Wie berichtet, gehört der alte Eigentümer nach Informationen der Morgenpost einer arabischen Großfamilie an. Der neue Eigentümer ist eine GmbH.

81 Jahre alter Waffennarr zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ein Tiergartener Schöffengericht hat einen 81 Jahre alten Waffennarr zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Der Karosserieklempnermeister hatte in seinem Haus an der Haynauer Straße in Lankwitz rund 100 scharfe Waffen und etwa 7500 Schuss Munition gebunkert. Als Motiv gab er seine Leidenschaft für Waffen an: „Wenn ich die sehe, bekomme ich feuchte Hände.“ Der Lankwitzer war mehr als 50 Jahre Mitglied des Polizeischützenvereins.

Räuber flüchten in Schmöckwitz ohne Beute

Zwei Männer sind am Dienstagabend nach einem Überfall auf einen Supermarkt in Schmöckwitz ohne Beute geflüchtet. Sie waren in das Geschäft am Adlergestell durch den Hintereingang eingedrungen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Es gelang ihnen aber nicht, in das abgeschlossene Büro mit dem Tresor zu kommen. Die drei Angestellten des bereits geschlossenen Supermarktes blieben bei dem Überfall unverletzt.

Motorrollerfahrer in Wedding schwer verletzt

Ein 23 Jahre alter Motorrollerfahrer ist am Dienstagabend in Wedding schwer verletzt worden. Er war laut Polizei gegen 20.30 Uhr bei roter Ampel an der Kreuzung Seestraße Ecke Dohnagestell auf ein haltendes Auto aufgefahren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Offenbar hatte er den schon stehenden Wagen zu spät bemerkt. Der 23-Jährige kam mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus, der Autofahrer blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.