Meldungen

BerlinNews II

Wartung: Funkturm bleibt für zehn Wochen geschlossen ++ Straßenraub: Täter schlagen 27-Jährigen in Lichtenberg bewusstlos ++ Festnahme: Polizisten fassen vier Kabeldiebe ++ Religion: 250.000 Muslime beginnen mit dem Fastenmonat

Funkturm bleibt für zehn Wochen geschlossen

Der Funkturm ist seit diesem Montag für zehn Wochen geschlossen. Wegen der jährlichen Wartungsarbeiten an der 400-Tonnen-Stahlkonstruktion und der Internationalen Funkausstellung (IFA) im September können Besucher dann weder auf die Aussichtsplattform in 126 Meter Höhe noch in das Restaurant in 55 Meter Höhe gehen. Das Restaurant ist ab 17. September wieder geöffnet, wie die Messe mitteilte.

Täter schlagen 27-Jährigen in Lichtenberg bewusstlos

Drei bis fünf Männer haben einen 27 Jahre alten Mann in Lichtenberg geschlagen und beraubt. Der Mann wurde laut Polizei am Sonntagabend in der Siegfriedstraße nach einer Zigarette gefragt und erhielt Schläge gegen den Kopf, als er keine weiteren Glimmstängel geben wollte. Das Opfer sackte bewusstlos zusammen. Als es zu sich kam, fehlten Handy und Geldbörse.

Polizisten fassen vier Kabeldiebe

Die Polizei hat am Sonntag am S-Bahnhof Schöneberg vier Männer festgenommen, die abgeschnittenes Kupferkabel, Seitenschneider und Cuttermesser bei sich hatten. Die Bulgaren im Alter von 30 bis 53 Jahren gaben an, das Kabel gefunden zu haben. Die Beamten fanden noch weitere abgeschnittene Kabelstücke und sicherten am Tatort Fußspuren, die zu zwei der Tatverdächtigen passten.

250.000 Muslime beginnen mit dem Fastenmonat

Mehr als eine Viertelmillion Muslime in Berlin sind vom heutigen Dienstag an zum Fasten aufgerufen. Im islamischen Fastenmonat Ramadan sollen Gläubige bis zum 7. August von Tagesanbruch bis Sonnenuntergang auf Essen, Rauchen und Sex verzichten. Im Anschluss an den Ramadan feiern sie drei Tage lang das Fest des Fastenbrechens (Eid al-Fitr). Vom 27. Juli an soll zudem das Kulturfest „Nächte des Ramadan“ in der Hauptstadt gefeiert werden.