Meldungen

BerlinNews II

S-Bahn: Neue Aufzüge für acht Stationen bis Ende 2013 ++ Ermittlungen: Toter aus dem Schäfersee in Reinickendorf geborgen ++ Raubüberfall: Täter fesseln drei Discounter-Mitarbeiter ++ Diebstahl: Zivilbeamte stoppen Täter nach Fluchtversuch

Neue Aufzüge für acht Stationen bis Ende 2013

Acht weitere Berliner S-Bahnhöfe sollen bis Ende 2013 auch für Rollstuhlfahrer uneingeschränkt nutzbar sein. Die Bahntochter SB Station&Service baut derzeit bereits am Westausgang des Bahnhofs Friedenau eine neue Lift-Anlage. Im Juli beginnen dann die Bauarbeiten an den Stationen Wilhelmsruh, Attilastraße, Eichborndamm, Kaulsdorf, Alt-Reinickendorf, Betriebsbahnhof Schöneweide und Buch. Teilweise kommt es während des Einbaus zu Einschränkungen für die Fahrgäste. Im Dezember 2013 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Toter aus dem Schäfersee in Reinickendorf geborgen

Ein 46 Jahre alter Mann ist am Montagabend leblos aus dem Schäfersee in Reinickendorf geborgen worden. Rettungskräfte versuchten noch, den Mann wiederzubeleben. Doch die Hilfe kam zu spät. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der 46-Jährige ins Wasser gefallen und ertrunken. „Alles deutet auf einen Unfall hin, für Fremdverschulden gibt es keine Anzeichen“, sagte ein Sprecherin am Dienstag. Das Opfer hatte nach Angaben der Sprecherin keinen festen Wohnsitz. Nach Informationen der Morgenpost soll der 46-Jährige aus dem Trinkermilieu stammen. Eine Obduktion soll Aufklärung bringen.

Täter fesseln drei Discounter-Mitarbeiter

Drei Männer haben in Staaken einen Supermarkt überfallen. Die Täter bedrohten Montag kurz vor 21 Uhr drei Mitarbeiter der Filiale an der Heerstraße mit Schusswaffen und forderten sie auf, in den Lagerbereich zu gehen, wo sie gefesselt wurden. Eine Kassiererin und der stellvertretende Filialleiter mussten sich auf den Boden legen, die Filialleiterin die Kassen öffnen. Die Mitarbeiter blieben unverletzt. Die Gefesselten konnten sich selbst befreien.

Zivilbeamte stoppen Täter nach Fluchtversuch

Beamte einer Zivilstreife haben in Charlottenburg drei Männer festgenommen, die sie gegen 2.30 Uhr in Spandau beim Diebstahl von Autokennzeichen beobachtet hatten. Als die Polizisten den Opel an der Knobelsdorffbrücke anhalten wollten, flohen die Verdächtigen mit dem Auto auf die A100 in Richtung Wedding. An der Ausfahrt Siemensdamm verlor der Fahrer die Kontrolle über den Pkw und prallte gegen Laternen, eine Leitplanke und Mauer. Der 26-jährige Fahrer und seine 20-jährigen Komplizen wurden festgenommen.