Reinickendorf

Weltmeisterschaft der Stiefelwerfer

Die Besten der Welt kommen nach Tegel. Zumindest die besten Stiefelwerfer.

Der Berliner Verein Gib Gummi 03 hat kurzfristig die Ausrichtung der WM 2013 übernommen. Ursprünglich sollten die Titelkämpfe im sächsischen Döbeln, bekannt als „Stiefelstadt“, stattfinden. Nach dem Hochwasser der Mulde im Juni sind dort aber Wettkampfstätten und Unterkünfte noch nicht wieder nutzbar. Nun tritt die Elite der Stiefelwerfer am Freitag und Sonnabend, jeweils von 10 bis 18 Uhr, auf dem Borsigpark Sportplatz an der Berliner Str. 71–82 an. Stiefelweitwurf stammt ursprünglich aus Finnland, dem Land der tausend Seen und abertausend merkwürdigen Ideen. Seit 2003 wird auch in Berlin geworfen, 2007 war die deutsche Hauptstadt schon einmal WM-Ort. Inzwischen werfen die Athleten übrigens nicht mehr – wie ursprünglich – mit Schuhwerk aus Naturgummi. Kunststoffstiefel aus italienischer Produktion haben sich durchgesetzt – wegen der besseren Flugeigenschaften.