Info

Schweigen über den Schlaganfall

Folgen Knapp 270.000 Deutsche erleiden jährlich einen Schlaganfall, 200.000 von ihnen laut Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zum ersten Mal. 20 Prozent der Patienten sterben innerhalb von vier Wochen, 37 Prozent innerhalb eines Jahres. Die häufigsten Folgen der Erkrankung sind einseitige Lähmungen und Gefühlsstörungen der Arme und Beine sowie Sprach-, Schluck-, Seh-, und Gleichgewichtsstörungen.

Politiker Wenn Politiker einen Schlaganfall erleiden, erfährt die Öffentlichkeit oft nichts davon. Peter Struck (SPD) bestätigte seinen Schlaganfall, den er 2004 als Bundesverteidigungsminister erlitt, erst, als er nach mehrwöchiger Rekonvaleszenz wieder im Amt war. Bei Altkanzler Helmut Kohl war 2008 nur von einem Sturz die Rede, erst später folgte die Bestätigung, dass er auch einen Schlaganfall erlitten hatte. Der bayerische Grünen-Politiker Sepp Daxenberger trat im Juni 2009 nach einem leichten Schlaganfall als Fraktionschef zurück. 2010 starb er an Krebs. Der ehemalige brandenburgische Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) erlitt 2010 einen Schlaganfall. Der Berliner Morgenpost sagte er jetzt in einem Interview, er wolle sich mehr um seine Familie kümmern: „Im Grunde genommen war es heilsam.“