Unfälle

Gefahr im toten Winkel

Radfahrerin in Prenzlauer Berg getötet. Eine Schwerverletzte in Kreuzberg

Die Gefahr ist allen Verkehrsteilnehmern bekannt. Schon Schulkindern wird im Verkehrsunterricht immer wieder erklärt, dass Lkw-Fahrer beim Abbiegen oft nicht alles sehen, was sich direkt unterhalb der Beifahrertür abspielt. Am Montag mussten zwei Berufskraftfahrer erkennen, dass ein Moment der Unachtsamkeit genügt, um schwerste Unfälle zu verursachen. In Prenzlauer Berg kam eine junge Radfahrerin am Vormittag ums Leben, als ein Lkw-Fahrer nach rechts in die Greifswalder Straße einbog, die 28-Jährige übersah und erfasste. An der Kreuzung Friedrichstraße/Kochstraße in Kreuzberg erlitt eine Radfahrerin wenig später schwere Beinverletzungen, als sie von einem nach rechts abbiegenden Sattelschlepper angefahren wurde.

Für die 28 Jahre alte Radfahrerin kam nach dem Unfall auf der Greifswalder Straße jede Hilfe zu spät. Die Frau soll laut Polizei gegen 10 Uhr in Höhe Grellstraße eine für sie rote Ampel missachtet haben, als sie in Richtung Alexanderplatz fuhr. Der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer wollte bei Grün in die gleiche Richtung nach rechts abbiegen und stand nach dem tragischen Unfall unter Schock. Die 28-Jährige ist die fünfte Radfahrerin, die in diesem Jahr bei Verkehrsunfällen getötet wurde. Zwei der Opfer kamen durch abbiegende Lkw ums Leben. 2012 gab es in Berlin 15 getötete Radfahrer, davon starben fünf durch abbiegende Lkw.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club fordert, Lkw mit elektronischen Abbiege- und Bremsassistenten auszurüsten. Das System warnt Fahrer, wenn sie beim Rechtsabbiegen einen Radfahrer oder Fußgänger im rechten Seitenraum übersehen könnten und bremst bei Gefahr den Lkw bis zum Stillstand ab.

Das technische Hilfsmittel hätte womöglich den Unfall einer 49-Jährigen verhindern können, die in der Friedrichstraße in Kreuzberg verunglückte. Die Frau wollte gegen 10.30 Uhr an der Kreuzung Kochstraße und Friedrichstraße bei Grün geradeaus in südliche Richtung fahren, als sie unter einen Lkw geriet, der nach rechts abbog. Die Frau wurde am Vorderrad eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden, bevor sie eine Klinik kam. Der 39-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde ambulant behandelt.