Meldungen

BerlinRadar

Reinickendorf: Im Bezirk startet das Schlagloch-Sonderprogramm ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Bauanträge sind vorerst beim Pförtner abzugeben ++ Mitte: Benefizauktion von Fußball-Nationaltrainer Löw ++ Pankow: Bezirksamt beanstandet Beschluss der BVV ++ Lichtenberg: Teil der neuen Bahnbrücke wird eingehoben ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Ordnungsamt geht gegen „Rosenmädchen“ vor

Im Bezirk startet das Schlagloch-Sonderprogramm

Mit zwei Sanierungsprojekten für je 120.000 Euro aus dem Schlagloch-Sonderprogramm des Senats will der Bezirk Reinickendorf am 1. Juli starten. Bis Mitte Juli wird die Fahrbahn im Kreuzungsbereich Gorkistraße/Ziekowstraße instand gesetzt, die Fahrbahn der Karolinenstraße zwischen Waidmannsluster Damm und Heiligenseestraße bis Anfang August. Baustadtrat Martin Lambert (CDU): „Dem Bezirk stehen 2013 aus dem Senatsprogramm mehr als drei Millionen Euro zur Verfügung.“

Bauanträge sind vorerst beim Pförtner abzugeben

Das Bezirksamt ist in Personalnot, weil Mitarbeiter krank oder im Urlaub sind. Deshalb fallen die Sprechzeiten des Fachbereichs Bauaufsicht, Wohnungsaufsicht und Unterer Denkmalschutz bis zum 2. August aus. In dieser Zeit könne man auch keine Beratung anbieten, teilte die Behörde mit. Bauanträge und andere Unterlagen können nur noch in der Pförtnerloge des Rathauses Kreuzberg an der Yorckstraße 4–11 abgegeben werden.

Benefizauktion von Fußball-Nationaltrainer Löw

Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw stellt einen Fußball und ein Trikot – handsigniert vom gesamten Team – für eine Charity-Auktion zugunsten von Schülern bereit. Sie dient dem Sprachförderprojekt MITsprache der Stiftung Fairchance und des Förderzentrums Mitte. Gebote sind bis 5. Juli auf dem Portal UnitedCharity abzugeben. Derzeit werden 100 Grundschüler in Gesundbrunnen gefördert. Bürgermeister Christian Hanke: „Künftig werden auch Kitas einbezogen.“

Bezirksamt beanstandet Beschluss der BVV

Am Montag trifft sich die BVV zu einer Sondersitzung. Der Grund: Das Bezirksamt beanstandet den Beschluss zur Geschäftsordnung der BVV von Anfang Juni. Es geht um den Absatz, der Bürgerdeputierten erlaubt, an nicht öffentlichen Sitzungen teilzunehmen. Dies sei nicht gesetzeskonform, meint Bürgermeister Matthias Köhne (SPD). Auch die Senatsinnenverwaltung sei der Auffassung, dass bei geheimen Sitzungen der Kreis der Teilnehmer so klein wie möglich gehalten werden sollte.

Teil der neuen Bahnbrücke wird eingehoben

Am Bahnhof Karlshorst wird in der Nacht von Sonntag auf Montag die neue Bahnbrücke für die Gleise des Regional- und Fernverkehrs eingehoben. Die Deutsche Bahn teilt mit, dass sie mit 31 Metern 16 Meter länger als die alte ist. Dadurch gibt es unter der Brücke auf der Treskowallee Platz für vier Fahrspuren und Straßenbahnhaltestellen. Im Oktober folgen die neuen Überbauten für die S-Bahn. Wegen der Bauarbeiten fallen Züge aus, der Straßenverkehr ist bis 30. Juni gesperrt.

Ordnungsamt geht gegen „Rosenmädchen“ vor

Das Ordnungsamt wird in der Wilmersdorfer Straße die sogenannten Rosenmädchen stärker kontrollieren. Das sagte Stadtrat Marc Schule (SPD) zu. Ein CDU-Bezirksverordneter hatte moniert, dass Passanten „in betrügerischer Absicht“ Rosen überreicht und ein paar Meter weiter gezwungen würden, einen Euro zu zahlen. Schulte will die Polizei informieren.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de