CSD

Von der Parade zur Party

Wann geht’s los? Wo ist die Stimmung am besten? Was passiert nach der Abschlussfeier? Alle Infos rund um den CSD

Die Strecke Die Parade beginnt am heutigen Sonnabend um 12.30 Uhr auf dem Kurfürstendamm/Ecke Joachimstaler Straße. Der Zug führt über Tauentzien, Wittenbergplatz, Kleiststraße, Nollendorfplatz, Einemstraße, Lützowplatz, Klingelhöferstraße, Hofjägerallee zur Straße des 17. Juni und zum Brandenburger Tor. Erwartet werden 500.000 Besucher, in der gesamten Innenstadt kommt es bis zum Abend zu Verkehrsbehinderungen.

Die Wagen In diesem Jahr nehmen mehr als 50 Wagen an der Parade teil. Sie sind durchlaufend nummeriert, einige tragen ein „a“ oder „b“ hinter der Zahl. Deshalb endet der Zug mit Wagennummer 42. Der gemeinsame Wagen von LSVD, Berlin Summer Rave, Kaiser’s und der Berliner Morgenpost trägt die Nummer 8a. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal einen Wettbewerb um den schönsten Wagen.

Die besten Plätze für Zuschauer Am Tauentzien, vor dem KaDeWe, mischen sich die Teilnehmer der Parade mit Touristen, Wochenendausflüglern und denjenigen, die gerade auf Einkaufstour sind. Die Tänzerinnen und Tänzer auf den Wagen sind noch frisch, und zum Fest für alle gerät der CSD, wenn die älteren Damen am Straßenrand ihre Einkaufstaschen abstellen und mittanzen. Am Nollendorfplatz ballen sich die Zuschauer. Am Straßenrand in die erste Reihe zu kommen, ist eine Herausforderung. Dafür trifft sich hier die Szene – und die Parade-Teilnehmer geben alles. Wer etwas mehr Platz braucht und in Ruhe schauen möchte, sollte zur Klingelhöferstraße und Hofjägerallee gehen. Weniger Anwohner, weniger Zuschauer – dafür sammeln hier schon einige auf den Wagen Kraft fürs Finale auf der Straße des 17. Juni.

Die Zivilcouragepreise Mit den Zivilcouragepreisen werden ausgezeichnet: der Berliner Rechtsanwalt Dirk Siegfried, der sich seit mehr als 20 Jahren für die Öffnung der Ehe für Homosexuelle einsetzt, Kasha Jacqueline Nabagesera aus Uganda, die die Organisation „Freedom and Roam Uganda“ gegründet hat, sowie die Republik Argentinien, die als erstes Land in Lateinamerika im Jahr 2010 die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare erlaubt hat.

Die Abschlussfeier Das Fest zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor beginnt um 16.30 Uhr. Auf der Hauptbühne treten unter anderem Stella rockt, Ella Endlich und Mollyhaus auf. Dort werden um 19.45 Uhr auch die Community Awards vergeben. Um 24 Uhr schließt die Festmeile. Danach geht die Party in den zahlreichen Clubs der Stadt weiter.

Die Party „Girl Toxic!“ findet im Club Magdalena an der Schillingbrücke 1 in Friedrichshain statt. Dieses Jahr wird zusätzlich auch das zehnjährige Jubiläum des Magazins „L-Mag“ gefeiert. Im GMF am Alexanderplatz in Mitte, Alexanderstraße 7, beginnt um 23 Uhr die offizielle Abschlussparty des CSD.

Der Transgeniale CSD Durch Tempelhof, Neukölln und Kreuzberg zieht ein alternativer CSD. Er beginnt um 14 Uhr am Platz der Luftbrücke und führt über Mehringdamm, Gneisenaustraße, Hasenheide, Hermannplatz, Kottbusser Damm, Kottbusser Tor, Reichenberger Straße, Erkelenzdamm, Oranienplatz, Oranienstraße, Waldemarstraße zur Abschlusskundgebung auf dem Mariannenplatz. Autofahrer sollten auch dieses Gebiet meiden. Ein Fest am Abend auf der Oranienstraße wird es in diesem Jahr nicht geben.