Meldungen

BerlinRadar

Friedrichshain-Kreuzberg: West Side Gallery kann im Juli beginnen ++ Reinickendorf: 100.000 Euro für bessere Radverbindung ++ Steglitz-Zehlendorf: Grüne wollen keine neuen Spielhallen und Wettbüros ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Wieder Schwimmkurse im Freibad Jungfernheide ++ Marzahn-Hellersdorf: S-Bahnhof erhält moderne Anzeigetafeln ++ Tempelhof-Schöneberg: Euref-Gelände erhält Anbindung an die Autobahn ++ Pankow: Umleitungen wegen Gleisbauarbeiten der BVG ++ Lichtenberg: Bürger gehen auf Entdeckungstour

West Side Gallery kann im Juli beginnen

Die Senatskanzlei hat keine Einwände gegen die Ausstellung mit Fotoplakaten auf der Rückseite der East Side Gallery, die im Juli beginnen soll. Nach anfänglichen Bedenken habe man sich der Haltung des Landesdenkmalamtes zur „West Side Gallery“ angeschlossen, teilte Kulturstaatssekretär André Schmitz auf Anfrage des CDU-Abgeordneten Michael Braun mit. „Eine temporäre künstlerische Bespielung der Rückseite sollte nicht untersagt werden.“ Es müsse jedoch sichergestellt sein, dass der ursprüngliche Zustand des Bauwerks wiederhergestellt werden kann.

100.000 Euro für bessere Radverbindung

Die Radverbindung zwischen Tegel/Borsigwalde und Wittenau wird jetzt deutlich verbessert. Baustadtrat Martin Lambert (CDU) sagte, dass der Geh- und Radweg zwischen Miraustraße und Am Nordgraben entlang der Kleingartenanlage „Frühauf“ eine neue Asphaltdecke erhält. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte Juli dauern. Aus dem Senatsprogramm stehen dafür etwa 100.000 Euro bereit. Lambert: „Damit wird auch die Radverbindung zum Humboldt-Klinikum erleichtert.“

Grüne wollen keine neuen Spielhallen und Wettbüros

In der Albrechtstraße und auf dem Steglitzer Damm sollen keine neuen Wettbüros oder Spielhallen entstehen. Das fordert die Fraktion der Grünen in der Bezirksverordneten-Versammlung. Diese Art von Gewerbe zerstöre die Attraktivität der Straßen und habe negative Auswirkungen auf die umliegenden Geschäfte, heißt es in der Begründung. Die Dichte an Wettbüros und Spielhallen sei dort völlig ausreichend. Das Anliegen wird jetzt im Stadtplanungsausschuss diskutiert.

Wieder Schwimmkurse im Freibad Jungfernheide

Schüler der 1. bis 10. Klassen können im Freibad Jungfernheide wieder kostenlos schwimmen lernen oder ihren Schwimmstil verbessern. Der Anmelde- und Einteilungstag ist am heutigen Donnerstag, 10 bis 13 Uhr, im Freibad am Jungfernheideweg 60 (Tel.: 70712412). Der Unterricht dauert jeweils 60 Minuten und beginnt am Freitag um 10, 11, 12 und 13 Uhr. Bereits seit 56 Jahren veranstaltet das Bezirksamt die Ferienschwimmkurse, seit 28 Jahren übernimmt Sportkoordinator Michael Geerdts ehrenamtlich die Organisation.

S-Bahnhof erhält moderne Anzeigetafeln

Der S-Bahnhof soll mit LCD-Anzeigern und Uhren ausgestattet werden. Darüber hat die S-Bahn Berlin GmbH den Kaulsdorfer Abgeordneten Sven Kohlmeier (SPD) informiert. Die Installation erfolge im Zuge des Einbaus von Fahrstühlen auf dem Bahnhof. Auch ein neues Technikgebäude werde entstehen. Die Arbeiten sollen Ende 2013 abgeschlossen sein. „Die Kaulsdorfer möchten zudem den umstrittenen zweiten Zugang zum Bahnhof erhalten, eine Sanierung der Unterführung und ein Blindenleitsystem“, sagte Kohlmeier. Das sei auf Einwohnerversammlungen deutlich geworden.

Euref-Gelände erhält Anbindung an die Autobahn

Die direkte Anbindung des Euref-Campus an die Berliner Stadtautobahn ist gesichert. Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, und Daniel Krüger, Baustadtrat des Bezirks, übergeben am Donnerstag den Fördermittelbescheid. Damit verfügt das CO2-neutrale Stadtquartier an der Torgauer Straße unweit des S-Bahnhofs Schöneberg über eine noch bessere regionale und internationale Verkehrsanbindung.

Umleitungen wegen Gleisbauarbeiten der BVG

Auf der Friedrich-Engels-Straße lässt die BVG Gleisbauarbeiten durchführen. Der Abschnitt zwischen Am Iderfenngraben und Nordendstraße wird ab ab 22. Juni für zehn Wochen gesperrt, allerdings nur werktags von 6 bis 20 Uhr. Fahrzeuge werden umgeleitet, über Kastanienallee, Schönhauser Straße, Dietzgenstraße und Hermann-Hesse-Straße. Anlieger sind gebeten, ihre Autos in den Seitenstraßen zu parken. Busse fahren im Schienenersatzverkehr über Waldstraße.

Bürger gehen auf Entdeckungstour

Studenten der Universität der Künste verwandeln den Roedeliusplatz am Freitag in einen „Raum der Möglichkeiten“. Von 16 bis 22 Uhr können Anwohner und Besucher an Aktionen wie der Gestaltung eines gemeinsamen Gastmahls teilnehmen oder auf Erkundungstour gehen. So wird es eine Schnitzeljagd durch die umliegenden Höfe geben. Die koptische Kirche St. Antonius und St. Shenouda öffnet sich als „Klangraum“.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de