Verkehr

Zwei Autobahnspuren, eine Staufalle

Marode Brücke der A100 wird jetzt saniert

Die Freude der Berliner Autofahrer über eine halbwegs freie Fahrt über die Stadtautobahn währte nicht lange. Ab dem heutigen Montag wird das Autobahn-Dreieck Funkturm zur Staufalle. Nur knapp ein halbes Jahr nach Ende der Grundsanierung der Avus (A115) stehen nun umfangreiche Bauarbeiten an dem wichtigen Knotenpunkt zwischen der Stadtautobahn (A100) und der A115 an. Autofahrer müssen sich die kommenden zwei Monate auf erhebliche Behinderungen einstellen, warnen die Verkehrsexperten das ADAC Berlin-Brandenburg. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens müsse mit kilometerlangen Staus gerechnet werden, so die Prognose.

Die übliche Empfehlung in solche Fällen lautet: Die Autobahn im Berliner Südwesten möglichst weiträumig umfahren. Alle diejenigen, die das nicht können, sollten deutlich mehr Fahrzeit einplanen. Urlauber, die etwa aus dem Süden Berlins oder dem Umland mit dem Auto zum Flughafen Tegel fahren wollen, sollten laut ADAC dafür mindestens 30 Minuten mehr Zeit einplanen.

Nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale stehen am Montag ab 9 Uhr auf der A100 in Richtung Wedding hinter der Ausfahrt zur A115 nur noch zwei Fahrsteifen zur Verfügung. Die Überfahrt von der Avus (A115) zur A110 ist voll gesperrt. Auch die Auffahrt von der Halenseestraße/Rasthof Avus Nordkurve ist nicht möglich. Der Autoverkehr wird an der Anschlussstelle Messedamm von der A100 herunter geleitet An der schon unter normalen Verhältnisse häufig zugestauten Anschlussstelle Kaiserdamm können die Fahrzeuge wieder auf die Stadtautobahn auffahren. Die Ausfahrt von der A100 auf die Avus bleibt dagegen erst einmal frei.

Der betroffene Autobahnabschnitt gilt als der verkehrsstärkste in ganz Europa. Etwa 200.000 Fahrzeuge pro Tag passieren diesen Bereich. Dennoch sieht die Senatsverkehrsverwaltung, die die knapp 1,6 Millionen Euro teuren Arbeiten im Auftrag des Bundes ausführen lässt, keine Alternative zur Vollsperrung. Speziell die Brücke, die die Ringbahn überquert, weist schwere Schäden auf und muss dringend saniert werden.

Gebaut wird in zwei Abschnitten Bis 9. Juli erfolgt zunächst die Sanierung der rechten Fahrbahnseite, vom 10. Juli bis voraussichtlich 7. August folgt die linke Seite einschließlich des Bereichs am Tunnel Rathenauplatz, dann mit neuen Umleitungen und Sperrungen.