Info

Palast und Schloss

Abriss Die DDR-Regierung sah im Schloss nichts als ein „Symbol des Feudalismus“. 1950 wurde das im Krieg schwer getroffene, aber äußerlich noch intakte Bauwerk abgerissen. An seiner Stelle entstand zunächst eine große Tribüne für sozialistische Massendemonstrationen.

Palast der Republik 1976 wurde an gleicher Stelle der Palast der Republik eröffnet, ein Volkshaus der DDR, in dem das Parlament des Landes tagte und das als Veranstaltungs- und Freizeitzentrum genutzt wurde. Wegen Asbestverseuchung wurde der Bau nach der Wende geschlossen, 2006 begann der Abriss.

Wiese Gegen Ende des Jahres 2008 waren die letzten Reste des Palastes der Republik verschwunden. Gleichzeitig begann man damit, auf einem Teil der Brachfläche eine Liegewiese anzulegen. Mit dem Beginn der vorbereitenden Bauarbeiten für das Schloss musste die Liegewiese wieder weichen

Muster Seit Juni 2012 steht gegenüber dem Berliner Dom eine Musterfassade des Schlosses. Sie zeigt einen Ausschnitt der obersten beiden Geschosse. An dem aufgemauerten und mit Sandstein-Elementen reich verzierten Muster sollen Material und Farben für die Fassadengestaltung erprobt werden.

Tag der offenen Tür Am nächsten Sonntag, dem 16. Juni 2013, wird von 10 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Baustelle veranstaltet. Dabei kann man die Baugrube des Schlosses mit dem Grundstein besichtigen.