Verkehr

Unfälle, Sperrungen und Veranstaltungen sorgen für Staus

In diesen Tagen mit dem Auto flüssig durch das Berliner Zentrum zu gelangen, fällt schwer.

Schon bevor am Montag, wie berichtet, die umfangreichen Bauarbeiten auf der A100 beginnen, gab es am Freitag bereits Chaos auf den Straßen. Besonders am Vormittag sorgten „verhältnismäßig viele Unfälle“ für Stau, wie die Sprecherin der Verkehrsverwaltung, Daniela Augenstein, sagte. Gleich mehrere Unfälle auf der A100, auf dem Spandauer Damm und an der Kreuzung Greifswalder Straße/Grellstraße in Prenzlauer Berg führten dazu, dass Fahrspuren gesperrt werden mussten und der Verkehr weiträumig stockte.

Hinzu kamen Sperrungen wegen Veranstaltungen. Die Verkehrsleitzentrale meldete laut Augenstein Verkehrsbehinderungen durch einen Staatsbesuch. Dazu kamen die Sperrungen am Brandenburger Tor wegen des Velothons (siehe Artikel rechts), außerdem war der Kurfürstendamm ab Olivaer Platz in Richtung Osten wegen der Classic Days und eines Oldtimertreffens am Wochenende gesperrt, seit Freitagabend ist auch die Masurenallee wegen der Feierlichkeiten zum RBB-Jubiläum nicht nutzbar. Die Verkehrsleitzentrale lässt sich von der Lage offenkundig jedoch nicht beeindrucken. Man habe ihr gemeldet, sagte Augenstein am Freitag lachend, es gebe „ansonsten keine ungewöhnlichen Zustände“ im Berliner Verkehr.