Meldungen

BerlinNews I

Abgesperrt: Vergessener Koffer am Gendarmenmarkt ++ Bedroht: 63-Jähriger beim Geldabheben überfallen ++ Gericht: Mutmaßlicher Unterstützer von al-Qaida schweigt

Vergessener Koffer am Gendarmenmarkt

Die Vergesslichkeit einer Frau hat am Freitag die Polizei und Sprengstoffexperten auf den Plan gerufen. Passanten fanden gegen Mittag einen verlassenen Koffer zwischen geparkten Autos auf der Mohrenstraße am Gendarmenmarkt. Kurz bevor die Experten das vermeintlich verdächtige Reiseutensil sprengen wollten, meldete sich eine Frau vom Flughafen Tegel. „Sie sagte, der Koffer gehöre ihr und er sei voller Schmuck“, sagte ein Polizeisprecher. Die Kosten des Einsatzes muss die Frau vermutlich nicht tragen müssen. „Sie hat nicht vorsätzlich gehandelt“, sagte ein Polizeisprecher.

63-Jähriger beim Geldabheben überfallen

Im Vorraum einer Bankfiliale in Charlottenburg ist ein 63-jähriger Mann beim Geldabheben überfallen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte er am späten Donnerstagabend gerade seine Geheimzahl am Automaten eingegeben, als ein Unbekannter ihn mit einer Schusswaffe bedrohte – und dazu nötigte, einen bestimmten Betrag abzuheben. Das Opfer kam dieser Aufforderung nicht nach. Der Räuber tippte den gewünschten Betrag selbst ein, entnahm das Geld aus dem Ausgabefach und flüchtete in Richtung Sophie-Charlotten-Straße. Der 63-Jährige blieb unverletzt.

Mutmaßlicher Unterstützer von al-Qaida schweigt

Ein mutmaßlicher Autor von Propaganda-Videos für das Terrornetzwerk al-Qaida steht seit Freitag vor Gericht. Dem 36-Jährigen wird vorgeworfen, mit Filmen im Internet um Unterstützer für den bewaffneten Kampf der Islamisten geworben zu haben. „Insbesondere werden begangene terroristische Anschläge verherrlicht“, argumentierte der Staatsanwalt in seiner Anklage. Der Angeklagte verweigerte die Aussage. Der aus dem Libanon stammende Familienvater mit Wohnsitz in Berlin wurde im September 2012 verhaftet und sitzt in Untersuchungshaft. Das Verfahren vor dem Kammergericht begann unter strengen Sicherheitsvorkehrungen.