Nahverkehr

Verdächtige Tasche sorgt für Sperrungen im U-Bahnhof

Eine herrenlose Tasche im U-Bahnhof Alexanderplatz hat am Sonntag erhebliche Einschränkungen des Zugverkehrs an dem stark frequentierten Knotenpunkt verursacht.

Der Bahnsteig der U 2 war für mehr als eineinhalb Stunden gesperrt. Der Zugverkehr auf der Linie U 2 musste zwischen Senefelder Platz und Klosterstraße unterbrochen werden, die BVG setzte Schienenersatzverkehr ein. Der Inhalt des Gepäckstückes erwies sich glücklicherweise als harmlos. In der Tasche befanden sich Gartengeräte. Die Polizei geht nach Angaben eines Sprechers davon aus, dass der Besitzer die Tasche schlichtweg vergessen hat.

Am Sonntagmittag gegen 13 Uhr bemerkte ein Passant das Gepäckstück und wies einen BVG-Mitarbeiter darauf hin, dieser alarmierte vorsorglich die Polizei. Beamte einer örtlichen Dienststelle entschieden nach Prüfung der Lage, den Bahnsteig zu räumen und abzusperren und darüber hinaus Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) hinzuzuziehen. Die Spezialisten entschieden nach eingehenden Prüfungen, die Tasche zu öffnen und stießen auf den harmlosen Inhalt. Hinweise auf die Identität des Besitzers enthielten die Gegenstände allerdings nicht.

Gegen 14.40 Uhr konnten die Sperrungen im unterirdischen Teil des Bahnhofs Alexanderplatz aufgehoben und der Zugverkehr auf der betroffenen Linie wieder aufgenommen werden. Der überirdisch verlaufende S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr war von dem Polizeieinsatz nicht betroffen.