Demonstration

Kandt sieht Berliner Polizei für 1. Mai gerüstet

Der Polizei steht am 1. Mai wieder ein Großeinsatz bevor.

Bislang seien für den Tag rund zehn Demonstrationen angemeldet, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Zwei Protestmärsche linker Gruppierungen seien noch nicht angemeldet, sagte ein Polizeisprecher. Linke Gruppierungen planen demnach eine Zusammenkunft für den Nachmittag. Eine weitere sogenannte 18-Uhr-Demo soll folgen. Dabei war es in den vergangenen Jahren mehrfach zu gewalttätigen Ausschreitungen mit Verletzten gekommen. Autonome hatten in diesem Jahr angekündigt, bis ins Regierungsviertel ziehen zu wollen. „Uns liegt dazu noch keine Anmeldung vor“, sagte ein Polizeisprecher. Die rechtsextreme NPD will um 12 Uhr einen Aufzug mit rund 300 Teilnehmern in Schöneweide starten. Nach Polizeiangaben ist dieser Aufzug bereits angemeldet. Polizeipräsident Klaus Kandt sieht die Polizei für die Demonstrationen am 1. Mai gut vorbereitet, wie ein Sprecher sagte.