Berliner helfen

Stiftunglife

Projekte Die „Swimming Doctors“ in Myanmar ist nur eines der Projekte der Stiftunglife, die von dem Münchner Immobilien-Kaufmann Jürgen Gessner gegründet wurde und keine Verwaltungskosten produziert. Die Stiftung unterstützt auch die Tafeln in Deutschland mit Kühlfahrzeugen und finanziert den Bau von Schulen und Solarlampen für entlegene Dörfer in Asien und Afrika. Das Prinzip ist Hilfe zur Selbsthilfe. So erhält jede Familie im Dorf eine Solarlampe und zahlt dafür umgerechnet 1 Euro im Monat. Das Geld wird gesammelt, die Dorfbewohner entscheiden dann, ob sie davon einen Brunnen bauen, einen Lehrer einstellen oder Schulbücher kaufen.

Swimming Doctors Seit 2011 ist das Schiff im Einsatz und hat bislang 240.000 Euro gekostet - 10.000 Euro pro Monat für Treibstoff, Löhne, Medikamente. 40.000 Euro davon wurden von den Patienten für die Behandlung bezahlt. 41 lebensbedrohliche Notfälle konnten an Bord operiert und die Menschen gerettet werden. Der Bau eines zweiten „Swimming Doctors“ Schiffes ist in Auftrag gegeben. Weitere Informationen und Fotos unter www.stiftunglife.de