Berliner helfen

Neue Wohlfahrtsmarken in Berlin vorgestellt

Unter dem Motto „Kleine Marken, große Wirkung“ hat Bundespräsident Joachim Gauck in dieser Woche die neuen Briefmarken zugunsten der Wohlfahrtspflege vorgestellt.

Im Schloss Bellevue überreichte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) dem Bundespräsidenten die Erstdrucke der drei neuen Marken mit dem Motiv „Blühende Bäume“. Auf der Marke für 58 Cent ist eine Linde, auf der 90-Cent-Marke eine Vogelkirsche und auf der Marke zu 1,45 Euro eine blühende Weiße Rosskastanie abgebildet – ein „Baum mit Migrationshintergrund“, wie Gauck in seiner Rede bemerkte, denn die Rosskastanie stammt ursprünglich aus dem Balkan. Seit Donnerstag sind die Marken bei der Post erhältlich. Die Zuschläge von 27 Cent, 40 und 55 Cent gehen als Spende an die großen Wohlfahrtsverbände in Deutschland. Awo, Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband, DRK, Diakonie und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland unterstützen mit den Erlösen Projekte der Jugend- Alten- und Behindertenhilfe sowie soziale Maßnahmen für Suchtkranke. Wohlfahrtsmarken werden seit 1949 jedes Jahr neu aufgelegt. Im Jahr 2011 kam durch den Verkauf der Sonderpostzeichen ein Spendenerlös von 14,2 Millionen Euro zusammen.