Meldungen

BerlinRadar

Tempelhof-Schöneberg: Bezirksamt muss kein Personal mehr abbauen ++ Reinickendorf: Neue Kirchenmusiker in evangelischer Gemeinde ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Design-Hotel am Osthafen an Investoren verkauft ++ Neukölln: Ausstellung mit antiken Motiven des Minotaurus ++ Lichtenberg: Debatten über Verkehr und Lärm im Sanierungsgebiet ++ Steglitz-Zehlendorf: Studenten sollen Dorfanger umgestalten ++ Kita-Gutscheinstelle bleibt eine Woche geschlossen

Bezirksamt muss kein Personal mehr abbauen

Durch den großen Personalabbau der vergangenen Jahre braucht der Bezirk keine Stellen mehr abzubauen. Wie Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) sagte, ist die Verwaltung „am untersten Rand ihrer Leistungsfähigkeit angekommen“. Schließzeiten, Kürzung von Angeboten, längere Bearbeitungsfristen seien oft unvermeidbar. Der Stopp des Personalabbaus habe aber ermöglicht, 2012 alle 15 Azubis zu übernehmen.

Neue Kirchenmusiker in evangelischer Gemeinde

Heidemarie und Markus Fritz haben in den Kirchengemeinden Alt- und Neu-Tegel den Dienst als Kirchenmusiker angetreten. Wie die Superintendentur des Kirchenkreises Reinickendorf mitteilte, werden beide in den Gottesdiensten spielen sowie die Chöre und Musikgruppen anleiten. Bislang hatte das Paar in Remscheid gearbeitet.

Design-Hotel am Osthafen an Investoren verkauft

Das „nhow“-Hotel der spanischen NH-Gruppe am Berliner Osthafen ist an einen Zusammenschluss internationaler Privatinvestoren veräußert worden. Der Projektentwickler Nippon Development Corporation (NDC) und die Käufer wurden bei der Transaktion unter anderen von der BayernLB beraten. Das Ende 2010 eröffnete Hotel der First-Class-Kategorie ist langfristig an die NH Deutschland GmbH verpachtet. Es gilt als beliebter Veranstaltungsort.

Ausstellung mit antiken Motiven des Minotaurus

Die Skulpturen-Ausstellung „Die Rückkehr des Minotaurus“ ist im Museum Neukölln, Alt-Britz 81, zu sehen. Gezeigt werden bis 21. April Werke der Berliner Bildhauerin Bärbel Dieckmann, die sich in ihrem Schaffen intensiv mit dem antiken Motiv des Minotaurus – halb Stier und halb Mensch – auseinandersetzt. Öffnungszeiten: Di.–So., 10–18 Uhr.

Debatten über Verkehr und Lärm im Sanierungsgebiet

Mit dem öffentlichen Personennahverkehr und der weiteren Verkehrserschließung im neuen Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord befasst sich am 14. Februar ein Bürgerforum. Es beginnt um 18 Uhr im Stadtteilzentrum, Hagenstraße 57. Baustadtrat Wilfried Nünthel (CDU) informiert über die geplante Verbesserung der Umsteigesituation am Nordeingang des Bahnhofs Lichtenberg, so über die Neugestaltung der Straßenbahn-Endhaltestelle Siegfriedstraße/Alte Frankfurter Allee. Auch Einschränkungen für die Bewohner des Nibelungenviertels durch die Einstellung der Buslinie 193 stehen zur Debatte. Das Sanierungsgebiet bildet auch den Schwerpunkt der öffentlichen „Lärmwerkstatt Lichtenberg“, die tags zuvor ab 18 Uhr im Rathaus, Möllendorffstraße 6, tagt.

Studenten sollen Dorfanger umgestalten

Der Zehlendorfer Dorfanger soll zwischen dem Rathaus an der Kirchstraße und dem Standesamt am Teltower Damm neu gestaltet werden. Die Bezirksverordneten von Steglitz-Zehlendorf haben jetzt das Bezirksamt aufgefordert, sich für die Umsetzung dieser Idee an die Technische Universität zu wenden. Dort könnten die Studenten im Rahmen einer Lehrveranstaltung am Studiengang Landschaftsplanung erste Entwürfe für den Dorfanger erstellen. Bei der Neugestaltung soll die Kirchstraße entwidmet werden und künftig als Platz und Passage den Fußgängern zur Verfügung stehen.

Kita-Gutscheinstelle bleibt eine Woche geschlossen

Die Kita- und Hort-Gutscheinstelle bleibt vom 11. bis 14. Februar wegen der Überprüfung der vorläufigen Kostenrechnungen geschlossen. Anträge können weiterhin in den drei Bürgerämtern abgegeben werden.