Inklusion

Senat will Konzept für "gemeinsames Lernen" im Februar vorlegen

Die bildungspolitische Sprecherin der Linken, Regina Kittler, fordert die Senatsbildungsverwaltung auf, endlich ein Konzept für das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht behinderten Kindern an der Regelschule, von Fachleuten Inklusion genannt, vorzulegen.

"Bis zum Mai dieses Jahres brauchen wir einen verbindlichen Stufenplan für die Umsetzung der inklusiven Schule", sagte Kittler am Dienstag. Länger dürfe nicht mehr gewartet werden.

In der Bildungsverwaltung hieß es dazu, dass der Beirat Inklusion, dem Mitarbeiter der Verwaltung, aber auch externe Fachleute angehören, voraussichtlich Ende Februar ein Konzept vorlegen werde. Das müsse dann in den entsprechenden Gremien diskutiert werden.

Die Linke fordert überdies, dass bereits in den nächsten Doppelhaushalt mindestens zehn Millionen Euro pro Jahr eingestellt werden. "Wir brauchen zusätzlich rund 300 Lehrer", so Kittler. Außerdem müssten die Schulen barrierefrei gemacht werden.