Meldungen

BerlinNews I

| Lesedauer: 2 Minuten

Demonstration: 1000 Menschen gedenken kurdischer Aktivistinnen ++ Durchsuchungen: Einbruchserie eines Duos aufgeklärt ++ Geschichte: Besucheransturm auf Gedenkstätte Berliner Mauer ++ Polizei: Maskierte Täter überfallen Erotik-Kaufhaus

1000 Menschen gedenken kurdischer Aktivistinnen

Etwa 1000 Demonstranten haben am Freitag in Berlin der in Paris ermordeten kurdischen Aktivistinnen gedacht. Bei der Kundgebung, die vom Hermannplatz in Neukölln nach Kreuzberg führte, kam es zu keinerlei gewalttätigen Zwischenfällen, wie ein Polizeisprecher sagte. In der Nacht zu Donnerstag waren im kurdischen Informationszentrum in Paris drei Aktivistinnen durch Kopfschüsse ermordet worden.

Einbruchserie eines Duos aufgeklärt

Ein diebisches Duo hat seit 2010 in Berlin mindestens 23 Einbrüche verübt. Mit den Taten wollten ein 25-jähriger Mann und seine 20 Jahre alte Komplizin vermutlich ihren Drogenkonsum finanzieren, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Ermittler haben am Mittwoch die Wohnungen der Tatverdächtigen in Neukölln und Kreuzberg durchsucht und konnten so die Einbruchserie aufklären. Sie gehen davon aus, dass noch weitere Taten auf das Konto der beiden gehen. Der Mann und die Frau werden allerdings noch gesucht.

Besucheransturm auf Gedenkstätte Berliner Mauer

Bei immer mehr Berlin-Touristen steht die deutsche Teilungsgeschichte am authentischen Ort auf dem Besuchsprogramm: Nach Angaben der Stiftung Berliner Mauer besichtigten im vergangenen Jahr mehr als 700.000 Besucher die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße und die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde. Das waren etwa 40.000 mehr als im Vorjahr. Mehr als 45 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland.

Maskierte Täter überfallen Erotik-Kaufhaus

Drei Maskierte haben am Donnerstagabend ein Erotik-Kaufhaus in Schöneberg überfallen und einen Mitarbeiter mit Waffen bedroht. Sie hatten es allerdings nicht auf die erotische Ware abgesehen, sondern forderten Geld, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 47 Jahre alte Angestellte gab das Bargeld hinaus, die Täter flohen unerkannt mit ihrer Beute. Während des Überfalls seien auch Kunden im Laden gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand. dpa

( dapd,dpa,EPD )