Mitte

Berliner Wasser ist geweiht

Auch in Berlin haben griechisch-orthodoxe Christen ihre traditionelle Wasserweihe gefeiert.

- An der Spree tauchte Bischof Bartholomaios von Arianz von der griechisch-orthodoxen Metropolie von Deutschland drei Mal ein Kreuz in den Fluss. An der Zeremonie, die zum vierten Mal in Berlin zelebriert wurde, nahmen etwa 100 Menschen teil. Die große Wasserweihe gehört zu den bedeutenden Feiern der orthodoxen Kirche. Sie findet in der Regel am Fest "Epiphanie" (Erscheinung des Herrn) am 6. Januar statt. Die seit dem 4. Jahrhundert bezeugte Zeremonie zur Erinnerung an die Taufe Christi im Jordan symbolisiert die Weihe der ganzen Schöpfung. Zudem soll das Ritual in der heutigen Zeit auf die Verpflichtung hinweisen, sich für den Schutz der Umwelt einzusetzen.

Mit mehr als 360.000 Mitgliedern sind die griechisch-orthodoxen Christen nach Katholiken und Protestanten die drittgrößte Kirche in Deutschland, die Gesamtzahl aller orthodoxen Christen in Deutschland liegt bei 1,5 Millionen.