Meldungen

BerlinRadar

Mitte: Umweltladen bietet Beratung zum Energiesparen ++ Marzahn-Hellersdorf: Partnerschaft mit Bezirk der vietnamesischen Hauptstadt ++ Pankow: Etwa 340 sichergestellte Fahrzeuge werden versteigert ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Ausleihstationen für Sport- und Spielgeräte in Parks ++ Reinickendorf: Ambrosia-Scouts machen Pflanzen unschädlich ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Vorschlag für berlinweites Gedenken zur Pogromnacht ++ Neukölln: Aktueller Tourist Guide führt durch Nord-Neukölln

Umweltladen bietet Beratung zum Energiesparen

- Der Umweltladen Mitte im Rathaus an der Karl-Marx-Allee 31 bietet im ersten Halbjahr wieder monatliche Beratungen zu energetischen Themen an. Partner ist die Verbraucherzentrale. Geringverdiener können die Energiesparberatung kostenlos in Anspruch nehmen. Sie richtet sich vor allem an Rentner, Studenten und Empfänger von Sozialleistungen. Es gibt Tipps, wie mit einfachen und kostengünstigen Mitteln weniger Strom, Gas, Wasser und Heizenergie verbraucht werden kann. Das Programm des Umweltladens liegt in Bürgerämtern, Bibliotheken und Volkshochschulen aus.

Partnerschaft mit Bezirk der vietnamesischen Hauptstadt

- Mit Hoang Mai, einem Bezirk der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi, ist eine Kooperation vereinbart worden. Vorgesehen sind Kontakte zwischen Schulen und Berufsbildungszentren sowie Schüleraustausch. Auch Unternehmensverbände wollen zusammenarbeiten. Bürgermeister Stefan Komoß (SPD): "Vorbereitet wird der Abschluss einer Städtepartnerschaft."

Etwa 340 sichergestellte Fahrzeuge werden versteigert

- Die diesjährigen Berliner Versteigerungen von sichergestellten Fahrzeugen ohne gültige amtliche Kennzeichen starten am 11. Januar in Prenzlauer Berg. Die erste Auktion des zuständigen Bezirksamts Lichtenberg beginnt um 13.30 Uhr im BVV-Saal Pankow an der Fröbelstraße17/Prenzlauer Allee 70. Es werden etwa 340 Autos angeboten, darunter ein BMW 116i (Erstzulassung 2006) und ein Chevrolet Matiz (Erstzulassung 2009). Das Mindestangebot liegt für alle Fahrzeuge bei 50 Euro. Bei den bisherigen Auktionen fanden fast alle Autos neue Besitzer.

Ausleihstationen für Sport- und Spielgeräte in Parks

- Besucher der Parks und Grünanlagen im Bezirk sollen die Möglichkeit bekommen, Sport- und Spielgeräte auszuleihen. Das Bezirksamt wird dazu mit dem Landessportbund, der Sportjugend Berlin und Gewerbetreibenden Gespräche führen. Die Ausleihstationen werden auf Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung vom Dezember eingerichtet.

Ambrosia-Scouts machen Pflanzen unschädlich

- Zur Bekämpfung der Beifuß-Ambrosie - Sie gehört zu den stärksten Allergie-Auslösern und wird auch Traubenkraut genannt - sind im Bezirk etwa 25 Ein-Euro-Jobber als "Ambrosia-Scouts" tätig. Ihr Auftrag besteht darin, diese Pflanzen an Straßen, Wegen oder auf Grünflächen unschädlich zu machen. Umweltstadtrat Martin Lambert (CDU): "Die Fundorte werden an die Freie Universität gemeldet, die einen Berliner Ambrosia-Atlas erstellt." In der Saison 2012 seien an 15 Stellen in Reinickendorf etwa 550 Pflanzen und eine 20 Quadratmeter große Ambrosia-Fläche entdeckt worden. Die Pflanze keimt von Frühjahr bis Sommer. Ihre Pollen können zu schweren heuschnupfenartigen Symptomen oder gar Asthma führen.

Vorschlag für berlinweites Gedenken zur Pogromnacht

- Im Gedenkjahr 2013 "Zerstörte Vielfalt" zum 80. Jahrestag der Machtübernahme der Nationalsozialisten und 75. Jahrestag der Pogromnacht wollen Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) und die Stolperstein-Initiative ein berlinweites Gedenken initiieren. Sie werden deshalb dem Regierenden Bürgermeister und dem Parlament vorschlagen, dass in der ganzen Stadt am 9. November mit Kerzen an die Pogromnacht erinnert wird. 2012 hatte erstmals in Charlottenburg-Wilmersdorf ein BVV-Aufruf einen großen Widerhall gefunden, besonders unter Schülern.

Aktueller Tourist Guide führt durch Nord-Neukölln

- Die "Aktion!Karl-Marx-Straße" hat einen Tourist-Guide für Nord-Neukölln herausgebracht. Er führt auf vier Touren abseits des Mainstreams zu Lieblingsorten der Nord-Neuköllner, so nach Rixdorf und in die kulinarische Szene. Der Guide liegt unter anderem im Rathaus an der Karl-Marx-Straße aus.