Entlassung

Weihnachtsamnestie beschert Häftlingen vorzeitige Freiheit

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit dürfen sich zahlreiche Häftlinge in der Region auf eine vorfristige Entlassung freuen

. Durch den sogenannten Weihnachtsgnadenerweis, die Weihnachtsamnestie, kamen in Berlin 105 Gefangene eher frei (2011: 294). In Brandenburg waren es 50 (2011: 93). In Brandenburg erfolgten die Entlassungen bereits am 5. November, in Berlin am 28. des Monats, wie die jeweiligen Justizministerien mitteilten. Voraussetzungen in beiden Bundesländern war, dass der Gefangene eine Unterkunft und einen gesicherten Lebensunterhalt nachweisen konnte. Darüber hinaus durften die Betroffenen seit dem 30. Juni in der Haft nicht auffällig geworden sein. Zugleich mussten sie alle Arbeiten in Werkstätten oder anderen Einrichtungen erledigt haben, mit denen sie im Zuge der Haft betraut worden waren. Ausgeschlossen von der Amnestie sind jeweils "Lebenslängliche". Auch wegen terroristischer Aktivitäten Verurteilte kommen nicht frei. Wer wegen Totschlags, Raub, sexuellen Missbrauchs, Vergewaltigung oder Drogendelikten verurteilt wurde, muss seine Strafe ebenfalls weiter absitzen.